HomeReisezieleTop 10Osaka - Top 10 Attraktionen

    Der Zauber der Großstadt und viele Leckereien

    Osaka – Top 10 Attraktionen

    Osaka ist nach Tokyo der zweitgrößte Ballungsraum Japans und ein äußerst beliebtes Reiseziel, was auch an dem internationalen Flughafen Kansai liegt, durch den die Stadt einfach zu erreichen ist.

    Die Stadt Osaka liegt in der gleichnamigen Präfektur, welche sich über die Stadtgrenzen hinaus erstreckt. Die interessantesten Sehenswürdigkeiten befinden sich jedoch primär in der Stadt Osaka, welche das wirtschaftliche Kraftzentrum der Kansai Region ist. Im Folgenden werden die 10 Attraktionen vorgestellt, die man bei einer Reise in die Gegend unbedingt gesehen haben sollte:

    1. Universal Studios Osaka

    Osaka
    Super Nintendo World (Foto: Roméo A., Unsplash)

    Der Themenpark Universal Studios Japan wurde 2001 in der Bucht von Osaka eröffnet und ist nach dem Tokyo Disney Resort der meistbesuchte Vergnügungspark in Japan. Aktuell gibt es 10 Bereiche, welche man entdecken kann: Hollywood, New York, San Francisco, Jurassic Park, Waterworld, Amity Village, Universal Wonderland, Minion Park, The Wizarding World of Harry Potter und Super Nintendo World.

    Neben kinderfreundlichen Karussells gibt es auch rasante Achterbahnen und Simulatoren, die auf beliebten Filmen wie „Spiderman“ oder „Zurück in die Zukunft“ basieren. Paraden und Shows sind ebenso vorhanden wie zahlreiche Maskottchen wie Snoopy oder Hello Kitty, mit denen man sich fotografieren lassen kann. Zudem ist natürlich für das leibliche Wohl gesorgt und es gibt eine ganze Reihe an Restaurants und kleinen Imbissständen.

    2. Dotonbori

    Osaka
    Dotonbori bei Nacht (Foto: Juliana Barquero, Unsplash)

    Die Straße, welche parallel zum gleichnamigen Kanal verläuft, wird Dotonbori genannt und ist eines der beliebtesten Ziele in Osaka, insbesondere wenn es um leckeres Essen geht. Das Einkaufs- und Vergnügungsviertel wird nachts von Hunderten von Neonlichtern und mechanischen Schildern beleuchtet und sorgt damit für das typische Großstadt-Flair. Hier kann man Okonomiyaki oder Takoyaki, typisches Streetfood aus der Gegend. Wer möchte kann auch eine Fahrt durch die Kanäle machen und die abendliche Stadt vom Wasser aus genießen.

    3. Die Burg Osaka

    Osaka
    Wunderschön anzusehen (Foto: Nicholas Doherty, Unsplash)

    Im Jahre 1583 wurde mit dem Bau der Burg Osaka begonnen. Toyotomi Hideyoshi wollte sie zum Zentrum eines neuen, geeinten Japans machen. Nach Zerstörung und Aufbau im Laufe der Zeit wurde erst im Jahr 1931 der heutige Wiederaufbau des Burgturms aus Stahlbeton errichtet und 1997 ließen umfangreiche Instandsetzungsarbeiten die Burg in neuem Glanz erstrahlen. Im Innern befindet sich nun sogar ein Aufzug und man erhält viele Informationen zur Geschichte der Burg und Toyotomi Hideyoshi.

    Im angrenzenden Park gibt es über 600 Kirschbäume und ein Teehaus. Insbesondere zur Kirschblüte, meist Anfang April, ist dieser ein beliebtes Ausflugsziel und bietet tolle Ausblicke auf die Burg. Auch eine Bootsfahrt rund um die Burg ist möglich und eine spannende Art, die Gegend zu besichtigen.

    4. Umeda Sky Building

    Osaka
    Futuristisch (Foto: Paul Cuoco, Unsplash)

    Das Umeda Sky Building ist ein futuristisches Hochhaus in der Nähe der Bahnhöfe Osaka und Umeda. Mit 173 Metern besteht das Gebäude aus zwei Türmen, welche durch das „Floating Garden Observatory“ im 39. Stockwerk miteinander verbunden sind. Von hier aus hat man einen großartigen Blick auf die Stadt. Während in dem Gebäude primär Büros ansässig sind, befindet sich im Untergeschoss ein Restaurant, das einer Stadt aus der frühen Showa Zeit nachempfunden ist und damit eine Besonderheit bietet.

    Wer einen spannenden Blick auf die Großstadt sucht, wird bei dieser Aussichtsplattform nicht enttäuscht.

    5. Tempozan Riesenrad

    Osaka
    Über den Wolken (Foto: Clark Gu, Unsplash)

    Das Tempozan Riesenrad hat einen Durchmesser von 100 Metern, womit es zu den größten Riesenrädern der Welt gehört. Während der 15-minütigen Fahrt durch die Lüfte kann man an sonnigen Tagen allerhand entdecken: den Berg Ikoma im Osten, die Akashi Kaikyo-Brücke im Westen, den internationalen Flughafen Kansai im Süden und das Rokko Gebirge im Norden. Drei der 60 Kabinen sind ebenso für Rollstuhlfahrer zugänglich und die Durchsagen in der Kabine werden sowohl auf Japanisch als auch auf Englisch gemacht.

    Es befindet sich in der Hafengegend von Osaka, die bei einem Besuch unbedingt miteinbezogen werden sollte. Direkt neben dem Riesenrad befindet sich ein großes Einkaufszentrum, außerdem ist Osakas größtes Aquarium hier zu finden.

    6. Sumiyoshi Taisha

    Osaka
    Sorihashi Brücke im Eingangsbereich (Foto: Edouard Percevault, Unsplash)

    Der Sumiyoshi Taisha in Osaka ist einer der ältesten Schreine Japans. Er ist der wichtigste und berühmteste der über zweitausend Sumiyoshi Schreine, welche in ganz Japan zu finden sind. Diese Schreine verehren die Kami (Shinto-Götter), welche Reisende, Fischer und Seeleute beschützen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich diese oftmals in der Nähe von Häfen befinden.

    Der Sumiyoshi Taisha wurde im 3. Jahrhundert vor der Einführung des Buddhismus gegründet und zeigt einen einzigartigen Stil der Schreinarchitektur, welcher frei von anderen asiatischen Einflüssen ist: Kennzeichnend sind hierbei die geraden Dächer der Gebäude. Wer also auf der Suche nach einem ganz besonderen und architektonisch außergewöhnlichen Schrein ist, der sollte den Sumiyoshi Taisha unbedingt auf die Liste setzen.

    7. Shitennoji Tempel

    Osaka
    Eingang zum Tempel (Foto: Hannah Sy)

    Der Shitennoji Tempel wurde 593 von Prinz Shotoku gegründet, welcher die Einführung des Buddhismus in Japan unterstützte. Er ist einer der ältesten Tempel Japans. Zwar brannten die Gebäude des Tempels im Laufe der Jahrhunderte mehrmals ab, doch wurden sie immer wieder sorgfältig rekonstruiert. Im Innenbereich gibt es einen Garten, ein Schatzhaus und eine fünfstöckige Pagode.

    Besonders spannend ist der Kontrast, den dieser uralte Tempel mit der umliegenden Großstadt bildet. Wer die Stadt besucht und sich für Buddhismus interessiert, für den bietet dieser Tempel ein besonderes Highlight.

    8. Shinsekai

    Osaka
    Hier gibt es viele Leckereien (Foto: Nomadic Julien, Unsplash)

    Shinsekai, welches wortwörtlich auch „Neue Welt“ bedeutet, ist ein bekannter Stadtteil in Osaka. In der Mitte des Viertels steht der Tsutenkaku Turm, welcher 1912 nach dem Vorbild des Pariser Eiffelturms nachgebaut wurde. Die gegend ist ein Paradies für Foodies und Fans von Kulinarik, denn hier findet man Unmengen an Restaurants und kleinen Bars.

    Eines der Highlights ist die lokale Spezialität Kushikatsu. Dabei handelt es sich um ein Gericht, das aus verschiedenen aufgespießten, panierten und frittierten Speisen besteht. Sowohl Fleisch wie Hühnchen und Rind als auch andere Zutaten wie Kürbis oder Spargel werden hierfür verwendet. Wer es lieber süßer mag, kann auch Bananen- und Eiscreme-Desserts in diesem Stil probieren.

    9. Namba Yasaka Schrein

    Osaka
    Sehr imposant (Foto: Bonson Lam)

    Der Namba Yasaka Schrein beherbergt die Schutzgottheit von Namba und ist Teil eines Komplexes von buddhistischen Tempeln, welche im Laufe der Jahre bei Luftangriffen niedergebrannt wurden. Der Schrein ist berühmt für seine Bühne, die wie ein großer Löwenkopf aussieht und 1974 erbaut wurde.

    Sie ist ganze 12 Meter hoch und ein äußerst beliebtes Fotomotiv. Das riesige Löwenmaul soll böse Geister verschlucken und ist somit eine Art Wächter des Schreins. Das Motiv findet man in Japan überall, aber nur hier ist es in dieser überdimensionalen Version zu finden. Insbesondere, wenn man Glück in der Schule oder im Beruf haben möchte, stattet man dem Schrein einen Besuch ab.

    10. Minoo Park

    Osaka
    Wunderschön, besonders im Sommer und Herbst (Foto: Karen Zheng)

    Der Minoo Park befindet sich am Stadtrand von Osaka und ist damit ein beliebtes Reiseziel, unter anderem für die Menschen aus der Stadt, die hier ein wenig in die Natur entfliehen möchten. Im Herbst kann man hier das farbenfrohe Laub bewundern, für das die Gegend um Minoo besonders berühmt ist.

    Minoo ist ein seit 1967 ein Quasi-Nationalpark und ist das perfekte Ausflugsziel, wenn man dem Trubel Osakas entkommen möchte. Der beliebteste Wanderweg führt durch Täler am Minoo-Fluss vorbei, an dessen Ende sich ein Wasserfall befindet. Somit ist der Ort ein toller Tagestripp von der Stadt aus. Ein weiteres Highlight außerhalb der Stadt Osaka selbst bietet Kishiwada, welches ebenfalls eine gute Gelegenheit für einen Tagesausflug bietet.

    Wer nach dem Trubel Osakas lieber etwas mehr Natur und Entspannung möchte, findet viele abgelegene und spirituelle Highlights im nahe gelegenen Wakayama.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige