HomeReisezieleTop 10Gunma - Top 10 Attraktionen

    Gunma – Top 10 Attraktionen

    Die Präfektur Gunma in Mitteljapan ist vielleicht nicht unbedingt der erste Punkt auf einer Bucket-Liste, aber es gibt viele Gründe, warum sie es sein sollte.

    Von Outdoor Aktivitäten über Pferdezucht bis hin zu Naturwundern bietet die Präfektur alles – und das alles nur einen Katzensprung von Tokyo entfernt. Die folgenden Orte und Aktivitäten warten nur darauf, entdeckt zu werden.

    1. Tomioka Seidenfarbrik

    Die Tomioka Seidenfabrik in Gunma ist 150 Jahre alt.
    Die Tomioka Seidenfabrik in Gunma ist 150 Jahre alt. Foto: Masato Kitamura

    Seit 2014 ist die Tomioka Seidenfabrik Teil des UNESCO Weltkulturerbes und außerdem die älteste moderne Seidenproduktionsstätte des Landes. Sie wurde 1872 von der japanischen Regierung gegründet, um die französische Technik der Seidengewinnung in Japan einzuführen. Im späten 19. Jahrhundert war Rohseide das Hauptexportgut und aufgrund der hohen Nachfrage hätte entsprechend die Qualität stark gelitten, wenn nicht eine neue Art der Rohseidengewinnung durch die Tomioka Seidenfabrik etabliert worden wäre.

    Auch heute noch ist die Fabrik in Gunma perfekt erhalten und bietet Besucher*innen einen faszinierenden Einblick in die Gewinnung von Seide.

    2. Yubatake und Kusatsu Onsen

    Kusatsu Onsen in Gunma bietet ein besonderes Flair.
    Kusatsu Onsen in Gunma bietet ein besonderes Flair. Foto: Kaede KBYS (Unsplash)

    Die heißen Quellen in Kusatsu Onsen bieten Heilung und Entspannung. Im Zentrum des Ortes befindet sich das sogenannte Yubatake, wörtlich in etwa das Heißwasserfeld, wo pro Minute ganze 32.300 Liter heißes Onsen-Wasser für den Ort aus der Erde gepumpt werden. Dies ist nicht nur ein notwendiger Prozess, sondern fast schon eine Touristen-Attraktion und auf jeden Fall einen Besuch wert. Nachdem das Wasser ein wenig abgekühlt ist, wird es von dort zu den verschiedenen lokalen Onsen abgeleitet.

    Kusatsu ist ein herrlicher Ort zum Entspannen – egal ob alleine, mit Freunden oder Familie. Probiere die verschiedenen heißen Quellen im Ort aus und finde zwischen milchig weißen, stark mineralhaltigen Quellen bis hin zu klareren oder weniger heißen Gewässern genau die richtige Entspannung für dich. Hier erfährst du alles wichtige über das Verhalten in Onsen.

    3. Oze Nationalpark

    Im Herbst ist der Oze Nationalpark besonders reizvoll.
    Im Herbst ist der Oze Nationalpark besonders reizvoll. Foto: Novriana Dewi

    Für Fans von Outdoor Aktivitäten ist der Oze Nationalpark in Gunma genau das richtige. Er erstreckt sich über ganze vier Präfekturen, allerdings heißt es, die schönste Aussicht habe man in dem Teil, der sich in Gunma befindet. Zwischen Mai und Oktober ist die Flora hier besonders vielfältig und empfehlenswert.

    Der Oze Nationalpark bietet zudem viele schöne Wanderwege, viele davon liebevoll mit hölzernen Planken ausgestattet, die einen 6 km Marsch sehr angenehm gestalten. Die Gegend ist auch bei Vogelbeobachtern sehr beliebt und bietet eine große Artenvielfalt. Ein Shuttle Bus von Tokura bietet den besten Startpunkt für Wanderer. Bring auf jeden Fall genügend zu trinken mit und achte darauf, die Umgebung sauber zu halten.

    Zudem bietet die Umgebung um den Oze Nationalpark viele weitere Aktivitäten, wie beispielsweise Kajakfahren und Bungee-Jumping im Sommer, ober Ski- und Snowboardfahren im Winter.

    4. Sainokawara Park

    Heiße Quellen dampfen im Sainokawara Park in Gunma.
    Heiße Quellen dampfen im Sainokawara Park in Gunma. Foto: Cathy Cawood

    Erlebe die Schönheit der vier Jahreszeiten im Sainokawara Park in der Nähe von Kusatsu Onsen. Nur einen kurzen Spaziergang vom Zentrum entfernt findet man sich in einem Wald von heißen Quellen wieder. Hier befinden sich Statuen und Denkmäler von Persönlichkeiten, die diesen Ort bereits besucht haben.

    Eingebettet in die Natur Gunmas findet man in diesem kleinen Tal eine Vielzahl von heißen Quellen, allen voran das Sainokawara Rotenburo, ein Outdoor Onsen, in welchem man entspannen und die herrliche Umgebung genießen kann. Dies ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Der Onsen ist – wie die meisten – nach Geschlechtern getrennt, außer freitags: dann dürfen alle zusammen die Quellen genießen, hierbei sind auch Badesachen und Handtücher erlaubt.

    5. Haruna Schrein

    Bevor man das Innere des Haruna Schreins in Gunma betritt, reinigt man sich hier.
    Bevor man das Innere des Haruna Schreins in Gunma betritt, reinigt man sich hier. Foto: Peter Bungate

    Wer auf der Suche nach traditionellen Erlebnissen ist, der sollte auf jeden Fall den Haruna Schrein in der Stadt Takasaki besuchen. Dieser berühmte Kraftort zieht seit langer Zeit Besucher*innen nach Gunma, ganz besonders wegen seiner langen Geschichte und der dort herrschenden Mystik. Der Haruna Schrein wurde 586 auf der Spitze des gleichnamigen Berges gegründet und den Gottheiten des Wassers, Feuers und des Ackerbaus gewidmet. Gleichzeitig kommen Besucher*innen auch hierher, um für florierende Geschäfte und glückliche Ehen zu beten. Selbst wenn du nicht vorhast, hier um Segen zu beten, bietet dieser Ort eine besondere Atmosphäre.

    Nebenan findet man außerdem Okaho Onsen, einen kleinen Kurort, welcher bekannt für den hohen Eisengehalt in seinen heißen Quellen und einen 365 stufigen Pfad durch die Stadtmitte ist.

    6. Fukiware Wasserfälle

    Die Fukiware Wasserfälle in Gunma sind beeindruckend.
    Die Fukiware Wasserfälle in Gunma sind beeindruckend. Foto: Masato Kitamura

    Ein weiterer wundervoller Stopp in Gunma für Naturliebhaber*innen sind die „Niagarafälle“ von Japan, die Fukiware-Fälle. Diese erstrecken sich über 30 Meter Länge und 7 Meter Höhe und werden auf beiden Seiten von grünen Wäldern eingerahmt.

    Um einen Eindruck von der enormen Größe zu bekommen, solltest du auf jeden Fall über die dortige Hängebrücke gehen – allerdings nur, wenn man keine Höhenangst hat, denn dann befinden sich die massiven Wasserfälle direkt unter einem. Ansonsten eignet sich die nahe Promenade auch sehr gut als Aussichtspunkt und man kann von hier sehr schöne Fotos machen.

    7. Onioshidashi Vulkanpark

    Der Onioshidashi Vulkanpark bietet eine der schönsten Landschaften Gunmas.
    Der Onioshidashi Vulkanpark bietet eine der schönsten Landschaften Gunmas. Foto: Livvy Boote

    Onioshidashi bedeutet wörtlich so viel wie „den Dämon vertreiben“, aber keine Sorge, der Oger, der einst den Vulkan Asama beherrschte, ist schon lange fort – vermutlich. Dieser Park erstreckt sich über fast sieben Quadratkilometer und verdient die Bezeichnung „Park“ aufgrund der Ähnlichkeit zu einem Nationalpark. Die Gegend ist voll mit vulkanischem Gestein, welches noch ein Überbleibsel des letzten Ausbruchs 1783 ist. Dadurch entstand die fremdartige, fast schon außerirdisch anmutende Optik.

    Tatsächlich gibt es hier auch einige Pflanzen und Moosarten, die in dieser Art sonst nirgends auf der Welt zu finden sind. Die Gegend ist aber nicht nur während deren Blüte empfehlenswert, sondern lohnt sich auch im Winter, wenn der Schnee die schwarzen Felsen bedeckt und so einen wundervollen Kontrast schafft.

    8. Tanigawadake Seilbahn

    Die Aussicht auf Gunmas Natur ist gerade im Herbst beeindruckend.
    Die Aussicht auf Gunmas Natur ist gerade im Herbst beeindruckend. Foto: Matthew Shewchuk

    Wenn du die Höhe liebst, dann ist die Tanigawadake Seilbahn genau das richtige für dich. Der höchste Punkt befindet sich in 1.319 Metern die gesamte Länge erstreckt sich über fast eineinhalb Kilometer. Eine einfache Fahrt dauert etwa fünfzehn Minuten und bietet dir daher jede Menge Zeit, die Umgebung zu bewundern und ein paar Fotos zu machen. Besonders im Herbst ist die Gegend atemberaubend, wenn die Bäume unter dir sich in verschiedenen Gold, Orange- und Rottönen färben.

    Die Seilbahn führt zum Gipfle des Berges, wo sich das Tenjindaira Ski Resort befindet. Denn im Winter wird die Gegend zu einem Skiparadies, während von Juli bis November die Wandersaison vorherrscht und somit das ganze Jahr über Outdoor Spaß geboten wird.

    9. Takumi no Sato

    Pflücke Äpfel, während du in Gunma bist.
    Pflücke Äpfel, während du in Gunma bist. Foto: Jen Theodore (Unsplash)

    Takumi no Sato ist der perfekte Ort für alle, die an traditionellem japanischen Handwerk interessiert sind und dieses auch gerne einmal selbst ausprobieren wollen. Hier werden viele verschiedene Workshops angeboten, sodass du zusehen – oder auch selbst ausprobieren – kannst. Beispielsweise kann man hier Washi Papier, Soba Nudeln, Bambusmatten und vieles mehr herstellen. Dies ist nicht nur eine außergewöhnliche Erfahrung, sondern du hast dabei direkt schon ein paar wundervolle und einmalige Souvenirs für deine Liebsten daheim.

    10. Berg Shirane

    Der Blick auf den Vulkankrater ist eine der beeindruckendsten Aussichten in Gunma.
    Der Blick auf den Vulkankrater ist eine der beeindruckendsten Aussichten in Gunma. Foto: Hannah Morse

    Der Berg Shirane, auch Kusatsu-Shirane genannt, ist ein aktiver Vulkan in Kusatsu. Da der letzte Ausbruch im Jahr 2018 war, ist die Gegend nicht ganz ungefährlich und einige Teile dürfen nicht besucht werden.

    Wer sich dennoch in die Nähe des Vulkans wagt, der wird mit einem beeindruckenden Blick auf das milchig blaue Wasser des Kratersees Yu-gama belohnt, ein stark säurehaltiger See im Krater des Vulkans. Ein Wanderpfad führt dorthin und belohnt die Besucher*innen mit einem unglaublichen Ausblick und faszinierenden Erinnerungsfotos.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige