21. Tempel der 88-Tempel-Shikoku-Pilgerroute

    Tairyuji Tempel

    Der Tairyuji Tempel befinden sich auf dem Berg Tairyu in der Präfektur Tokushima auf der Insel Shikoku. Er ist der 21. Tempel der Shikoku-Pilgerroute und verspricht ruhige Natur und tolle Ausblicke.

    Der offizielle Name des Tempels lautet Shashinzan Jyousyuuin Tairyuuji, doch er wird mit Tairyuji (jap.: 太龍寺, großer Drachentempel) abgekürzt. Der im 12. Jahrhundert gegründete Tempel befindet sich an der südöstlichen Spitze des Shikoku-Gebirges auf einer Höhe von 618 Metern. Der Mönch Kobo Daishi soll hier 100 Tage lang auf einem Felsen namens „Shashindake“ in der Nähe des heutigen Tempelgeländes trainiert haben. Dabei soll ihm ein Drache zur Seite gestanden haben, nach dem der Tempel benannt ist.

    Das Tempelgelände wurde durch mehrere Brände zerstört, sodass die heutigen Gebäude entweder in der Edo Zeit (1603-1867) restauriert oder neu gebaut wurden. Das älteste Gebäude, welches die Brände überlebt hat, ist das Niomon Tor und stammt aus der Kamakura Zeit (1185–1333). Auf dem Gelände des Tairyuji befinden sich mehrere Tempelgebäude, zahlreiche traditionelle buddhistische Skulpturen sowie moderne, abstrakte Werke. In der Jibutsudo Halle können Besucher*innen zudem eine Deckenmalerei des Drachen finden. Auf dem Felsen „Shashindake“ befindet sich heute eine Bronzestatue von Kobo Daishi, die nach einem ca. 15 minütigen Spaziergang erreicht werden kann.

    Der Bergtempel gilt als einer der schwer erreichbaren Orte für Shikoku-Pilger, weshalb im Jahr 1992 eine Seilbahn eröffnet wurde, die zum Tempel fährt. Die Tairyuji Ropeway ist 2.775 Meter lang, benötigt ca. 10 Minuten bis zur Bergstation und ein Round-Trip kostet ¥2.470.

    Informationen

    Adresse: 771-5173 Tokushima, Anan, Kamocho, Yongsan 2 (Karte)

    Öffnungszeiten: Tempelgelände durchgehend geöffnet

    Preis: freier Eintritt zum Tempelgelände

    Sonstiges:

    • Toiletten
    • Souvenirshop
    • Parkmöglichkeiten an der Talstation der Seilbahn

    Webseite

    Top 5 Sehenswürdigkeiten