Ouchijuku

    Ouchijuku ist ein Dorf und Freilichtmuseum im historischen Stil nahe der Stadt Aizuwakamatsu in der Präfektur Fukushima.

    Ouchijuku war einst eine kleine Poststation in der Edo-Zeit und Teil der Aizu Nishi Kaido Handelsroute. Händler, welche auf der Durchreise waren, konnten hier Verpflegung und Unterkunft erhalten. Sie befindet sich in der Stadt Shimogo im Bezirk Minamiaizu der Präfektur Fukushima und ist berühmt für die traditionellen strohgedeckten Gebäude, die ihre Hauptstraße säumen.

    Ouchijuku wurde als wichtiges kulturelles Erbe anerkannt und es wird viel dafür unternommen, dass der kleine Ort in seiner ursprünglichen Form erhalten bleibt. So gibt es hier beispielsweise keine überirdisch verlaufenden Stromkabel und die Gebäude werden in ihrer originalen Form beibehalten. Heutzutage befinden sich in den Gebäuden entlang der breiten Hauptstraße in Ouchjuku vor allem Restaurants und kleine Souvenirshops, wo man lokale und traditionelle Produkte findet. So ist die Gegend vor allem für ihre Sobanudeln und gebratenen Saibling bekannt.

    Ouchijuku ist ganzjährig ein beliebtes Reiseziel, aber gerade im Winter, wenn die Strohdächer von Schnee bedeckt sind, verwandelt sich die Szenerie in ein Winterwunderland.

    Informationen

    Adresse: Yamamoto Ouchi, Shimogo, Fukushima 969-5207 (Karte)

    Öffnungszeiten: Geschäfte täglich von 9:00 – 16:30 Uhr

    Preis: freier Eintritt

    Sonstiges

    • Parkmöglichkeiten
    • Toiletten
    • Souvenirshop
    • Restaurant

    Offizielle Website

    Top 5 Sehenswürdigkeiten