Kiyomizu Tempel

    Der Kiyomizu (Kiyomizu-dera) ist ein buddhistischer Tempelkomplex und befindet sich in Kyotos Stadtteil Higashiyama. Er ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt.

    Der Tempel wurde 778 gegründet und erhielt seinen Namen vom Wasserfall innerhalb des Tempelkomplexes, wörtlich bedeutet kiyoi mizu so viel wie „reines Wasser“. Eigentlich tragen mehrere buddhistische Tempel in Kyoto den Namen Kiyomizu und der wahre Name dieses Komplexes ist Otowasan Kiyomizudera. Jedoch hat sich allgemein die kürzere und allgemeinere Bezeichnung durchgesetzt.

    Auf dem Gelände, das sich über 130.000 Quadratmeter entlang des mittleren Abhangs des Otowa Berges im östlichen Teil von Kyoto erstreckt, stehen dreißig buddhistische Gebäude, darunter die Haupthalle und viele andere wichtige Kulturgüter.

    Die berühmte Terrasse bietet eine beeindruckende Sicht auf die Stadt. Seit ihrer Gründung wurden die meisten Gebäude mehr als zehnmal durch Feuer zerstört. Dank der Hilfe der Gläubigen konnten sie immer wieder neu aufgebaut werden. Die meisten der heutigen Gebäude wurden 1633 wiederaufgebaut.

    Im Jahr 1944 wurde der Tempel als eines der historischen Denkmäler des alten Kyoto in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

    Informationen

    Adresse: 1 Chome-294 Kiyomizu, Higashiyama Ward, Kyoto, 605-0862 (Karte)

    Öffnungszeiten: täglich 6:00 – 18:00 Uhr

    Teilweise finden besondere Veranstaltungen statt, bei denen das Themengelände länger geöffnet hat, Informationen finden sich auf der Website.

    Preis: ¥400

    Sonstiges

    • Toiletten
    • UNESCO-Welterbestätte

    Website

    Top 5 Sehenswürdigkeiten