Schrein mit einzigartiger Architektur

    Kibitsu Schrein

    Der Kibitsu Schrein in Okayama ist einer der wichtigsten Shinto Schreine der Gegend und bekannt für seine einzigartige Architektur, die man nur hier findet.

    Einst war der Schrein angeblich der Hauptschrein der Provinz Kibi, einem einstigen Königreich, das mit dem Aufstieg des Yamato-Reiches in dieses eingegliedert wurde. Benannt ist der Schrein nach dem Prinzen Kibitsuhiko no mikoto, der angeblich hierher geschickt wurde, um die Provinz zu unterwerfen.

    Besonderheiten im Kibitsu Schrein

    Erbaut wurde der ursprüngliche Schrein vermutlich bereits im 5. Jahrhundert, die Haupthalle sowie die Gebetshalle in ihrer heutigen Form stammen allerdings aus dem Jahre 1425. Sie sind im einzigartigen kibitsu-zukuri Baustil errichtet, der sich durch je zwei Gauben auf dem riesigen Dach auszeichnet und in dieser Form nur hier zu finden ist. Die beiden Gebäude sind daher als bedeutende Nationalschätze Japans ausgezeichnet.

    Eine weitere Besonderheit ist der mehr als 360 Meter lange überdachte Korridor, über den man vom Hauptgebäude in den anschließenden Garten gelangt. Dort befinden sich unter anderem mehr als 1000 Hortensienbüsche, die zur Blüte im Juni ein beliebtes Ausflugsziel sind. Auch der sogenannte „singende Kessel“ ist eine Attraktion des Shinto Schreins. Bei bestimmten Ritualen wird in diesem eisernen Gefäß Essen als Opfergabe gekocht, durch die Hitze beginnt der Kessel zu vibrieren und gibt daher singende Töne von sich.

    Der Schrein bietet auch die Grundlage für gleich zwei bekannte japanische Legenden. Angeblich kämpfte Prinz Kibitsuhiko an diesem Ort mit einem bösen Oger, der die dort lebende Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt hatte. Mit einem Pfeil traf der Prinz den Oger im Auge, sodass dieser die Flucht ergriff und die Provinz Kibi gerettet wurde.

    Ebendiese Sage ist angeblich auch der Ursprung von Momotaro, einer beliebten Figur des japanischen Volksglaubens. Diese besagt, dass ein kinderloses Paar eines Tages einen wunderschönen Pfirsich fand, aus dem ihnen ein Kind hervorsprang. Sie nannten ihn Momotaro, was so viel bedeutet wie „Pfirsichjunge“. Als Momotaro erwachsen war, reiste er in der Welt umher – begleitet von einem Affen, einem Fasan und einem und einem Hund – und beschützte die Menschen vor Ungeheuern. Daher kann man am Kibitsu Schrein auch Glücksbringer in Pfirsich-Form kaufen.

    Der Schrein befindet sich etwa 10 Minuten Fußweg vom JR Bahnhof Kibitsu entfernt.

    Informationen

    Adresse: 931 Kibitsu, Kita Ward, Okayama, 701-1341 (Karte)

    Öffnungszeiten: täglich 05:00 bis 18:00 Uhr

    Preis:  freier Eintritt

    Sonstiges:

    • Parkmöglichkeiten
    • Toiletten
    • Souvenirshop

    Webseite

    Top 5 Sehenswürdigkeiten