Hamarikyu Garten

    Der Hamarikyu Garten, aufgrund seiner Größe auch oft Hamarikyu Park genannt, ist ein traditioneller Landschaftsgarten am Ufer des Sumida-Flusses in Tokyo.

    Durch seine Lage und Verbindung zur Mündung des Flusses in die Bucht von Tokyo nehmen die in ihm befindlichen Teiche an Ebbe und Flut teil. Gleichzeitig ist der Garten aufgrund des Kontrasts zwischen den Grünflächen und den im Hintergrund sichtbaren Hochhäusern beliebt.
    Während der Edo Zeit (1603-1868) wurde das Gelände von den Mitgliedern des Tokugawa-Shogunats und ihren Gefolgsleuten genutzt, um in der Gegend am Wasser Enten zu jagen. Im Laufe der Zeit wechselte der Garten oft seine Besitzer, bis er schließlich im Jahre 1946 der Stadt Tokyo übertragen wurde.

    Im Garten gibt es einige wieder aufgebaute Teehäuser, das größte davon befindet sich auf dem Hauptteich und wird auch heute noch genutzt. Eine Besonderheit des Hamarikyu Gartens ist, dass er einerseits über den nördlichen Eingang von den nahen Stationen Shimbashi und Shiodome erreicht werden kann, gleichzeitig aber auch mit dem Schiff von Asakusa aus zugänglich ist.

    Informationen

    Adresse: 1-1 Hamarikyūteien, Chuo City, Tokyo 104-0046 (Karte)

    Öffnungszeiten: täglich 9:00 – 17:00 Uhr

    Preis: ¥300

    Sonstiges

    • Informationsschalter
    • Toiletten

    Website

    Top 5 Sehenswürdigkeiten