Tempel, dessen Halle eine japanische Münze ziert

    Byodoin Tempel

    Der Byodoin (jap. 平等院) ist ein buddhistischer Tempel in der Stadt Uji. Er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und seine zentrale Halle ziert die 10-Yen Münze.

    Erbaut wurde der Byodoin bereits in der Heian Zeit im Jahre 998, allerdings war er zu dieser Zeit noch kein Tempel. Stattdessen wurde das Gebäude als Landhaus genutzt und fiel später in die Hände des bedeutenden Fujiwara Clans. Fujiwara no Yorimichi ließ es schließlich im Jahre 1052 in einen Tempel umwandeln. Dieses Jahr markiert auch den Beginn von Mappo, einer der drei Zeitperioden nach dem Tod Buddhas. Zu dieser Zeit fanden viele Menschen zum Buddhismus auf der Suche nach dem „Reinen Land“.

    Der Byodoin Tempel in Uji

    Bei diesem Umbau entstand auch der heute bekannteste Teil der Konstruktion: die Amida-Halle, die vielfach auch als Phönix Halle bezeichnet wird und wegen ihrer besonderen Schönheit heute die japanische 10-Yen Münze ziert. Der Name kommt von den auf dem Dach angebrachten Fenghuang Statuen. Dabei handelt es sich um einen Vogel aus der chinesischen Mythologie, der gerne einem Phönix gleichgesetzt wird.

    Der Byodoin Tempel und der zugehörige Garten sind ein Beispiel für die Architektur im Amitabha-Buddhismus, der auch Reines-Land-Buddhismus genannt wird. Im Inneren der Haupthalle befindet sich daher eine 2,4 Meter hohe Amida Buddha Statue, die von einem der bekanntesten Bildhauer der Heian Zeit errichtet wurde. 1336 fiel der Tempel einem Brand zum Opfer, bei welchem die meisten der Gebäude zerstört wurden.

    Während der Kamakura Zeit wurde der Tempel wieder aufgebaut und gleichzeitig deutlich erweitert, beispielsweise wurde ihm die Kannon Halle zugefügt, die bis heute ein wichtiges Kulturgut darstellt. Die Aufbauarbeiten wurden dabei von zwei bedeutenden Sekten und deren Tempeln unterstützt, sodass der Byodoin heute einen Tempel darstellt, der sowohl zur Jodo Sekte als auch zur Tendai Sekte gehört.

    1698 wurde der Tempel erneut durch Feuer stark beschädigt, und das erst kurz nach einer aufwändigen Renovierung der Phönix Halle. Nach erneuten groß angelegten Aufbauarbeiten in der Meiji und Showa Zeit wurden die Phönix Halle und die Amida Buddhastatue schließlich zum UNESCO-Weltkulturerbe historisches Kyoto hinzugefügt und die Halle als Motiv für die 10-Yen Münze gewählt.

    Auf dem Tempelgelände befindet sich zudem ein Teehaus und das 2001 eröffnete Hoshokan Museum, welches verschiedene Nationalschätze ausstellt. Im Teehaus können Besucher*innen an Teezeremonien teilnehmen und dabei den für die Gegend bekannten Uji Matcha Grüntee verkosten.

    Der Tempel ist etwa 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof Uji entfernt

    Informationen

    Adresse:  Renge-116 Uji, Kyoto 611-0021 (Karte)

    Öffnungszeiten:  täglich von 9:00 – 17:30 Uhr

    Preis: Tempel und Museum: ¥600, Phönix Halle nochmals ¥300

    Sonstiges:

    • Souvenir-Shop
    • Toiletten
    • Parkmöglichkeiten

    Webseite

    Top 5 Sehenswürdigkeiten