Burg mit besonderem japanischem Garten

    Burg Okayama

    Die Burg Okayama befindet sich in der Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur Okayama. Die 1597 erbaute Burg zählt zu den 100 besten Burgen Japans.

    Es dauerte acht Jahre, bis die Burg Okayama, die von Daimyo Hideie Ukita gebaut wurde, fertiggestellt war. Sie nutzt den künstlich umgeleiteten Fluss Asahi als Burggraben und die Lage am Fluss brachte außerdem viele Händler und Handwerker in die Gegend. Nachdem die Burg in Kriegen zerstört worden war, wurde sie 1966 rekonstruiert.

    Die meisten Burgen in Japan haben ein weißes Äußeres, doch die Fassade der Burg Okayama ist schwarz. Aus diesem Grund wird sie, genau wie die Burg Matsumoto, auch ujo (jap.: 烏城, „Krähenburg“) genannt. Das Innere der Burg kann besichtigt werden und Besucher*innen haben hier die Möglichkeit, sich als Feudalherren oder Prinzessinnen zu verkleiden. Außerdem werden Workshops, bei denen man Bizen-Keramik herstellen kann, angeboten und man kann das berühmte „Castle Parfait“ probieren.

    Die Burg kann mit dem Bus oder Zug erreicht werden. Die nächsten Stationen sind die Bushaltestelle Kenchomae und der Bahnhof Shiroshita. Auf der anderen Seite des Flusses befindet sich zudem der Okayama Korakuen Garten, ein Landschaftsgarten, der zu den drei schönsten Gärten Japans zählt.

    Informationen

    Adresse: 2-3-1 Marunouchi, Kita Ward, Okayama, 700-0823 (Karte)

    Öffnungszeiten: täglich 09:00 – 17:30 Uhr (letzter Einlass um 17:00 Uhr, geschlossen vom 29.-31. Dezember)

    Preis: ¥300

    Kombi-Ticket Burg Okayama und Korakuen Garten: ¥560

    Sonstiges:

    • Kostenlose Broschüren
    • Parkmöglichkeiten
    • Toiletten

    Webseite

    Top 5 Sehenswürdigkeiten