Burg Nijo

    Die Burg Nijo in Kyoto wurde ursprünglich als Residenz für Tokugawa Ieyasu erbaut, dem Begründer des Tokugawa Shogunats. Sie ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und ein Nationalschatz Japans.

    Das Gesamtgelände der Burg Nijo umfasst 275.000 Quadratmeter und ist von zwei Burgringen umgeben. Im inneren Ring befindet sich der Honmaru Palast, welcher zusammen mit einer ehemals fünfstöckigen Burganlage im 18. Jahrhundert niederbrannte und nur zu Teilen im Original wiederaufgebaut wurde. Teilweise wurde die kaiserliche Residenz aus der Katsura Villa nach dem Fall des Shogunats hierher versetzt.

    Der Honmaru Palast ist nur zu besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich. Im äußeren Ring befindet sich der Ninomaru Palast, welcher die eigentliche Residenz des Shoguns war und aus fünf miteinander verbundenen Gebäuden besteht, welche heute noch weitgehend original erhalten sind. Im Inneren befinden sich aufwändige Wandgemälde und kunstvolle Holzverzierungen, die den Reichtum und die Macht des Shoguns zeigen sollten.

    Eine Besonderheit des Ninomaru Palastes ist der Nachtigallen-Boden, welcher die Anlage umgibt und so konstruiert wurde, dass er beim Betreten Geräusche von sich gibt, die an Vogelgesang erinnern und vor Eindringlingen warnen sollen.

    Der Ninomaru Palast und die umliegenden aufwändig angelegten Gärten sind für Besucher zugänglich. Auf dem Gelände befinden sich zudem unzählige Kirsch- und Pflaumenbäume, welche im Frühling zur Blüte viele Touristen anziehen.

    Informationen

    Adresse: 541 Nijojocho, Nakagyo Ward, Kyoto, 604-8301 (Karte)

    Öffnungszeiten:  täglich 8:45 – 17:00 Uhr

    Preis: ¥620, Kombi-Ticket für Burg Nijo und Ninomaru Palast ¥1030

    Sonstiges

    • Toiletten
    • Schließfächer
    • Freies WiFi
    • UNESCO-Welterbestätte

    Website

    Top 5 Sehenswürdigkeiten