Der größte See Japans

    Biwa See

    Der Biwa See liegt im Zentrum der Präfektur Shiga und ist der größte Süßwassersee Japans. Er verdankt seinen Namen seiner natürlichen Form, die einer Biwa (traditionelle japanische Laute) ähnelt.

    Der Biwako zählt zu den ältesten Seen der Welt und man kann seine Entstehung bis auf 4 Millionen Jahre zurückverfolgen. Er hat eine Fläche von 670 Quadratkilometern und eine Küstenlinie von 235 Kilometer. Er liegt zentral in Shiga und ist umgeben von mehreren Bergen, von denen aus Bäche mit frischen Bergwasser in den See fließen. Durch seine Nähe zu Kyoto hat der See auch eine geschichtliche Bedeutung. Im und um den See gibt es über 1.000 verschiedene Arten von Tieren und Pflanzen und er ist ein beliebter Ort für Wasser- und Zugvögel. Zudem versorgt der See rund 15 Millionen Menschen der Kansai Region mit Trinkwasser und wird zur Aufzucht von Süßwasserfischen, wie beispielsweise Forellen, und die Perlenindustrie genutzt.

    Der Biwa See bietet eine Vielzahl von Attraktionen an, die in den Städten an der Küstenlinie oder auf dem See selber ausgeführt werden können. Zudem befinden sich hier mehrere Sehenswürdigkeiten in Form von Burgen, Tempeln und Schreinen. Nicht so bekannt wie das schwimmende Torii des Itsukushima Schrein in Hiroshima, aber dadurch nicht weniger reizvoll, ist auch das Torii des Shirahige Schreins am nordwestlichen Ufer des Biwako. Der See ist außerdem beliebt für Outdoor-Aktivitäten wie Schwimmen, Wandern oder Fahrradfahren.

    Eine populäre Aktivität ist das biwaichi. Der Ausdruck ist die Abkürzung für biwako isshu (びわ湖一周), was so viel bedeutet wie „einmal um den See Biwa“. Obwohl man den See per Zug, mit dem Auto oder sogar zu Fuß umrunden kann, hat sich in den letzten Jahrzehnten der Trend entwickelt, ihn mit dem Fahrrad zu umfahren und der Begriff wird von vielen örtlichen Tourismuseinrichtungen genutzt. Der Biwa See kann auf einer gut ausgebauten Straße, die größtenteils flach ist, umfahren werden. Gemischt mit Sightseeing-Stopps braucht man im Durchschnitt drei bis vier Tage.

    Zu den touristischen Einrichtungen des Sees zählen auch viele Hotels, Onsen, Restaurants, in denen man lokale Spezialitäten austesten kann und Aktivitäten, die Besucher*innen die japanische Kultur näher bringen. Der See ist zu jeder Jahreszeit ein gutes Ausflugsziel, aber besonders im Sommer ist ein beliebtes Ausflugsziel. Bei Aktivitäten im und auf dem Wasser können Besucher*innen sich von der japanischen Sommerhitze erholen und abends finden viele Feuerwerksvorführungen statt, welche mit der Spiegelung im Wasser des Sees ein atemberaubendes Motiv bilden.

    Informationen

    Adresse:  Karte

    Öffnungszeiten: durchgehend geöffnet

    Preis: freier Eintritt

    Sonstiges:

    • Touristeninformation
    • kostenlose Broschüren
    • Toiletten
    • Restaurants
    • Übernachtungsmöglichkeiten
    • Parkmöglichkeiten

    Webseite (offizielle Webseite der Shiga Tourism Organization)

    Top 5 Sehenswürdigkeiten