Aso Schrein

    Der Aso Schrein ist ein Shinto Schrein in der gleichnamigen Stadt der Präfektur Kumamoto. Er gilt als einer der ältesten Schreine Japans und ist ein wichtiges Kulturgut.

    Bei dem schweren Erdbeben in Kumamoto 2016 wurde er schwer beschädigt und befindet sich seitdem im Wiederaufbau.

    Zwar ist nicht genau bekannt, wann der ursprüngliche Schrein erbaut wurde, allerdings belegen alte Schriften aus dem 7. Jahrhundert, dass die Bewohner von Aso schon seit langer Zeit Feste abhielten, um den Zorn des Berges abzuwenden und damit Vulkanausbrüche zu verhindern. Der Schrein selbst wurde Takeiwatatsu-no-Mikoto gewidmet, dem Enkel von Japans erstem Kaiser. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Aso Schrein immer wieder durch Feuer und Erdbeben zerstört, sodass die heutige Konstruktion aus dem 18. Jahrhundert stammt.

    Insgesamt werden im Aso Schrein 13 verschiedene Gottheiten verehrt und es finden jährlich viele wichtige Shinto Festlichkeiten dort statt, wie beispielsweise das Dai-Himonjiyaki Fest, in Zuge dessen die Gegend brandgerodet wird, um das dortige Grasland weiter zu erhalten. Hierbei werden zudem riesige brennende Schriftzeichen auf zwei der dortigen Hügel entzündet.

    Der Schrein enthält viele wichtige Artefakte und ist vor allem für sein riesiges Eingangstor, das Romon, bekannt. Dieses wurde bei dem Kumamoto Erdbeben fast vollständig zerstört und wird vermutlich bis 2023 wieder aufgebaut.

    Informationen

    Adresse: 3083-1 Ichinomiyamachi Miyaji, Aso, Kumamoto 869-2612 (Karte)

    Öffnungszeiten:

    täglich 9:00 – 17:00 Uhr

    Preis: freier Eintritt

    Sonstiges

    • Informationsschalter
    • Parkmöglichkeiten
    • Toiletten

    Website

    Top 5 Sehenswürdigkeiten