HomeReiseratgeberReiseplanungReiseversicherung für Japan

    So sicherst du dich bei deiner Reise nach Japan ideal ab

    Reiseversicherung für Japan

    Eine Reiseversicherung ist nichts, worüber man sich vor einer Reise gerne Gedanken machen möchte, doch nur wenn man bei Verletzungen oder im Krankheitsfall ausreichend abgesichert ist, kann man seinen Urlaub sorgenfrei genießen.

    Gerade die aktuelle Lage erinnert daran, wie wichtig eine geeignete Reisekrankenversicherung ist. Allerdings herrscht oft Verunsicherung, wenn es um die eigene Gesundheit im Ausland geht. Daher möchten wir dir ein paar Tipps geben, auf was genau du achten solltest.

    Vorteile für Japanreisende

    Ob verloren gegangenes Gepäck oder Taifun, bei einer Reise nach Japan muss man einiges bedenken. Dabei gibt es eigentlich so viel, auf das man sich freuen möchte! Doch bei all der Vorfreude und Planung übersieht man leicht etwas so Grundlegendes wie die eigene Gesundheit.

    Auch wenn die Privatkosten einer medizinischen Behandlung in Japan nicht so hoch sind wie in anderen Ländern, lohnt es sich dennoch, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.

    In Japan gibt es viele rezeptfreie Medikamente, welche man bei einer Allergie oder Erkältung anwenden kann, aber wie verhält es sich bei ernsthafteren Erkrankungen? Viele machen sich aufgrund aktueller Entwicklungen wie dem Ausbruch von COVID-19 Gedanken über das Reisen und mögliche Risiken dabei. Und gerade Krankenhausaufenthalte können schnell kostspielig werden. Eine entsprechende Versicherung kann dich also hier vor bösen Überraschungen bewahren.

    Mehr Informationen darüber, welche Medikamente du nach Japan mitnehmen kannst, findest du übrigens hier.

    Reiseversicherung
    Ohne eine Versicherung kann es teuer werden (Foto: Marek Studzinski, Unsplash)

    Schutz bei Naturkatastrophen

    Während gesundheitliche Aspekte natürlich das Hauptargument für die Investition in eine Reiseversicherung sind, gibt es auch noch weitere Gründe, die dafür sprechen. Gerade die alljährliche Taifun-Saison kann Reisepläne schnell zunichtemachen. Und nachdem die Saison in letzter Zeit immer früher beginnt und später endet, müssen Reisende mit Zug- und Flugverspätungen und abgesagten Touren rechnen.

    In der Regel beginnt die Taifun-Saison im August und endet im Oktober und deckt sich größtenteils mit vielen Sommerferien im deutschsprachigen Raum. Auch Erdbeben können Reisende verunsichern. Es gibt also einige gute Argumente, die für eine Reiseversicherung sprechen. Aber natürlich liegt die Entscheidung letztendlich bei jedem selbst und sollte individuell abgewogen werden.

    Arten von Reiseversicherungen

    Es gibt diverse Arten von Reiseversicherungen, daher wollen wir dir hier kurz aufführen, welche davon unbedingt sinnvoll sind und welche eine gute Ergänzung sind, wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest:

    • Auslandskrankenversicherung: Diese ist die wichtigste Reiseversicherung, denn somit bist du geschützt, falls dir etwas passieren sollte in Japan und du zum Arzt musst. Die Versicherungen geben hierfür auch Notfallnummern raus, die du im Ernstfall kontaktieren kannst.
    • Reiserücktrittsversicherungen: Falls du eine Reise planst, bei der die Kosten etwas höher liegen, ist diese ebenso sinnvoll. Gerade in Japan muss man schon mit ein paar tausenden Euros rechnen, schon allein inklusive Flug und Unterkünfte. Da wird dann selbst eine Budget-Reise etwas kostspieliger. Falls du dann die Reise absagen musst, kann es dazu kommen, dass hohe Stornierungsgebühren anfallen, im Notfall sogar bis zu 100 Prozent. Daher ist es wichtig, sich genau darüber zu informieren, welche Gründe mitversichert sind, wenn es um den Reiserücktritt geht (z.B. Krankheit, Jobverlust, Tod eines Angehörigen usw.). Auch Familien mit Kindern, welche häufig einmal krank werden, oder Senioren sollten sich überlegen, diese Versicherung abzuschließen. Im Falle von Naturkatastrophen (Tsunami, Erdbeben etc.) ist je nach Reiseveranstalter ein Rücktritt von der Reise kostenfrei oder mit geringer Eigenbeteiligung möglich, denn diese sind höhere Gewalt. Wichtig: Hierbei muss eine konkrete Gefahr vorliegen. Die bloße Angst, dass eine Naturkatastrophe stattfindet, rechtfertigt die Stornierung der Reise nicht.
    • Reiseabbruchversicherung: Diese Versicherung ist gegen Aufpreis in vielen Reiserücktrittversicherungen enthalten. Sie gilt dann, wenn du am Urlaubsort krank wirst und deshalb deine Reise vorzeitig abbrechen musst. Hier hilft die Versicherung, anfallende Kosten wie z.B. den außerplanmäßigen Heimflug zu übernehmen.
    • Reisegepäckversicherung: Diese ist relativ teuer und man muss den Beweis erbringen, dass man auf das Gepäck aufgepasst hat. Viele Experten halten Reisegepäckversicherungen für überflüssig und raten dazu, wertvolle Gegenstände und Schmuck zu Hause zu lassen und keine Versicherung abzuschließen.
    • Sonstige Versicherungen: Eine Reisehaftpflichtversicherung ist nicht notwendig, denn in den meisten Fällen deckt die private Haftpflicht auch Schäden ab, die man im Urlaub verursacht. Auch eine Reiseunfallversicherung ist nicht dringend notwendig. Hier sollte man lieber prüfen, was die eigene Unfallversicherung abdeckt. Eine Reise-Rechtsschutzversicherung muss ebenso nicht unbedingt sein. Wenn einem der Rechtsschutz wichtig ist, sollte man hier lieber privat eine Versicherung abschließen, die auch Reisen inkludiert.

    Auswahl einer geeigneten Versicherung

    Reiseversicherung gibt es in allen möglichen Formen und Umfang, und es gibt nicht die eine Versicherung, die für alle gleichermaßen passt. Trotzdem solltest du auf folgende Punkte gesondert achten:

    • Gültig in Japan: Selbstverständlich sollte Japan als Reiseland abgedeckt sein. Zum Glück gibt es hier nur wenige Anbieter, die dieses nicht ermöglichen.
    • Stornierungsschutz: Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte die Versicherung die Kosten für alle stornierten Reservierungen und Flugtickets abdecken. Falls es hier also zum Ausnahmefall kommt, ist man gut abgesichert.
    • Vollständiger Krankenversicherungsschutz: Die Versicherung sollte alle notwendigen medizinischen Kosten decken, einschließlich stationärer und ambulanter Behandlungen, Krankenwagentransporte bis hin zum Rücktransport in das eigene Land. Sicherlich will man nicht an den schlimmsten Fall denken, doch gibt es große Sicherheit, wenn man weiß, dass man über den besten Schutz verfügt.
    • Reisegepäckversicherung: Auch wenn die Anzahl an Diebstählen in Japan eher gering ist, heißt das nicht, dass sie nicht vorkommen. Wenn man mit teurer Ausrüstung wie Kameras oder Sportequipment unterwegs ist, sollte man checken, ob sich eine Reisegepäckversicherung lohnt. Andernfalls ist diese meist nicht notwendig.
    • Deckung gefährlicher Aktivitäten: Wenn du in Japan einer Extremsportart nachgehen möchtest, darf dieser Punkt in deiner Versicherung nicht fehlen. Hierbei ist wichtig zu wissen, dass viele Standardversicherungen Sporttauchen, Skifahren und andere Sportverletzungen nicht abdecken. Lieber alles doppelt checken!
    • Versicherungsnachweis: In unserer digitalisierten Welt scheint es ausreichend, eine Versicherungsbestätigung in Form einer E-Mail oder eines Fotos des Dokumentes mit sich zu führen. Trotzdem solltest du immer eine Kopie oder einen Ausdruck deines Versicherungsnachweises bei dir haben, damit du sie im Notfall jederzeit vorzeigen kannst, auch wenn du nicht dein Handy dabei hast oder gerade der Akku alle ist.
    Reiseversicherung
    Bei den vielen Versicherungsangeboten kann man schon mal den Überblick verlieren (Foto: Jase Bloor, Unsplash)

    Anbieter von Reiseversicherungen

    Es gibt zahlreiche Anbieter von Reiseversicherungen im deutschsprachigen Raum und wenn du bereits oft im Ausland unterwegs warst, hast du vielleicht schon eine Versicherung, auf die du verlässlich bauen kannst. Wenn du diesbezüglich noch nicht so viel Erfahrung hast, dann findest du im Folgenden drei Anbieter, die Versicherungen für deine Reise nach Japan zur Verfügung stellen, egal aus welchem Land du kommst:

    • Atlas Travel Insurance: Atlas Travel Insurance deckt alle grundlegenden Punkte ab und beinhaltet zudem eine Krankenversicherung (auch für Zahnbehandlungen) sowie die Rückführung in dein Heimatland im Notfall. Verlorenes Reisegepäck ist hier ebenfalls versichert.
    • Safety Wing: Die Krankenversicherung von Safety Wing kannst du selbst dann noch abschließen, wenn deine Reise schon begonnen hat. Es gibt außerdem Optionen für Familien, bei denen die Kinder zusätzlich mitversichert werden. Unvorhersehbare Probleme wie Verspätungen, verlorenes Gepäck, Naturkatastrophen und vieles mehr werden ebenfalls abgedeckt.
    • World Nomads: World Nomads richtet sich besonders an die Abenteurer und Risikofreudigen dieser Welt, denn hier wird nicht nur deine Gesundheit ausreichend versichert, sondern auch deine Ausrüstung und dein Gepäck.

    Jetzt bist du bestens informiert zum Thema Versicherungsschutz für deine Reise nach Japan und kannst endlich deinem Urlaub entgegenfiebern.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige