Die wichtigsten Tipps für deine Japanreise

    Reisen in Japan

    Reisen nach Japan ist immer ein Erlebnis und bietet weit mehr als Kirschblüten und den Fuji. Dieser Ratgeber verschafft dir einen Überblick zu einigen wichtigen Punkten, die du vor und auch während deiner Japan-Reise beachten solltest.

    Visum

    Wenn man aus der EU kommt oder auch aus der Schweiz, dann ist die Einreise nach Japan im Normalfall problemlos möglich. Wichtig ist, dass du einen gültigen Reisepass zum Zeitpunkt der Ankunft vorweisen kannst. Dieser sollte mindestens 90 Tage Gültigkeit ab Tag der Einreise haben. Schau also am besten vorher noch einmal, dass dein Pass lange genug gültig ist.

    Nach der Einreise am Flughafen erhältst du dann ganz problemlos eine touristische Aufenthaltserlaubnis, welche 90 Tage gültig ist und sogar bis auf 180 Tage verlängert werden kann. Wenn du nicht aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommst, solltest du vorab prüfen, ob es andere Bedingungen für dich gibt. Manche Reisende müssen z.B. eine genaue Aufführung ihrer Reiseroute vorgelegen und weitere Beweise liefern, dass sie in Japan Urlaub machen möchten. Erfahre hier mehr Details rund um das Thema Visum.

    Für spezifische Fragen und detailliertere Informationen wende dich am besten immer an deine japanische Botschaft vor Ort oder an das Einwanderungsbüro in Japan. Hier kann man dir alle Details geben, die du brauchst:

    Visa fuer Japan Reisen
    Oftmals reicht ein gültiger Reisepass für den Urlaub in Japan (Foto: Barbara Maier, Unsplash)

    Währung

    Beim Reisen muss man auch auf das Geld achten. Die offizielle Währung in Japan ist der Yen. Dabei gibt es neben 1, 5, 10, 50, 100 und 500 Yen Münzen auch Banknoten im Wert von 1.000, 5.000 und 10.000 Yen.

    Der Wechselkurs sollte immer zum aktuellen Zeitpunkt neu berechnet werden. Als Faustregel jedoch kann man sagen, dass die Umrechnung etwa mit 0,75 erfolgen kann. Das bedeutet: 1 Yen entspricht etwa 75 Cent, 1.000 Yen etwa 7,50 Euro und so weiter. Hier findest du mehr Informationen zur japanischen Währung.

    Japan ist ein Bargeld liebendes Land. Kartenzahlung ist gerade in kleineren Geschäften und Restaurants oft nicht möglich. Man kann sich in den 24 Stunden offenen Conbinis jedoch leicht Geld von der eigenen Kreditkarte abheben und dieses dann tagesabhängig mit sich führen, damit man nicht abgewiesen wird, wenn man z.B. ein schönes Souvenir erstehen will. Automaten zum Abheben von Bargeld sind auch in großen Städten leicht zu finden.

    Steckdosen und Strom

    In Japan sind die Steckdosen vom Typ A (wie der Großteil Nordamerikas) und man benötigt für europäische Geräte einen Adapter. Die Netzspannung in Japan beträgt 100 Volt und ist damit deutlich niedriger als in Europa (230 Volt). Geräte funktionieren zwar meist auch ohne Spannungswandler, jedoch kann es sein, dass diese nicht mit gewohnter Leistung laufen (z.B. Föhn) oder in Ausnahmefällen auch Schaden nehmen.

    Für das Laden von Handys und Tablets sollte man USB Stecker nutzen, die man vor Ort in jedem Convenience Store oder Elektronik Geschäft erwerben kann. Kosten liegen umgerechnet zwischen 5 und 10 Euro.

    Sicherheit

    Japan ist eines der sichersten Länder der Welt. Die niedrige Kriminalitätsrate und die rücksichtsvolle Bevölkerung machen das Land einmal mehr zu einem beliebten Reiseziel. Es kommt z.B. öfters mal vor, dass jemand in Japan seine Tasche irgendwo liegen lässt und diese dann Stunden später unversehrt wieder abholen kann. Auch als Frau muss man sich spät abends keine großen Gedanken machen, dass die Umgebung zu unsicher ist.

    Das bedeutet natürlich nicht, dass man unvorsichtig sein sollte. Ein Auge auf seine Habseligkeiten und die Umgebung zu werfen, in welcher man sich befindet, kann nie schaden.

    Klima

    Japan besitzt vier Jahreszeiten und sich von Norden nach Süden ziehende Klimazonen. Von Dezember bis Februar herrscht der trockene und sonnige Winter. Die Temperaturen fallen stark ab, je weiter nördlich man sich befindet. In Regionen wie Hokkaido und Tohoku erfolgt starker Schneefall und man kann hier ideal Skifahren.

    Im Frühling von März bis Mai ist es meist noch etwas kühl und sonnig, sodass man die Kirschblüten in dieser Zeit bewundern kann. Dies ist zudem die beliebteste Reisezeit. Die Kirschblüten blühen zuerst im Süden und ziehen dann langsam in den Norden, wo man sie zuletzt bewundern kann. Da zu dieser Zeit viele Reisende nach Japan kommen, sind Unterkünfte und Flüge etwas teurer.

    Der japanische Sommer beginnt im Juni und zieht sich bis in den August. Mit ihm kommt die Regenzeit. Dies bedeutet, dass es sehr heiß ist, mit Temperaturen von bis zu 35 Grad und einer extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Erleichterung verschafft da nur die Klimaanlage.

    Der Herbst reicht von September bis November, beginnt meist noch sehr warm und kühlt zum Ende hin ab. Das Laub beginnt sich von Norden nach Süden hin bunt zu färben und es ist wesentlich trockener als im Sommer. Auch in dieser Zeit gibt es viele Reisende, die die Pracht der bunten Blätter genießen wollen. Mehr Informationen zum Klima und Wetter in Japan findest du hier.

    Do’s and Don’ts

    Beim Reisen nach Japan sollte man einige Tipps beachten, damit man nicht in das berühmte Fettnäpfchen tritt, denn die japanische Kultur ist einzigartig und kann schnell schon einmal überfordern.

    Das solltest du tun

    Es fängt schon bei der Begrüßung an: In Japan verbeugt man sich leicht und schüttelt sich nicht die Hand. Dies wird eher im Ausnahmefall gemacht, z.B. wenn man einen Geschäftspartner aus dem Ausland trifft.

    Wenn man zudem bestimmte Bereiche (z.B. in Tempeln oder Teehäusern) betritt, sollte man sich unbedingt die Schuhe ausziehen. Dies gilt insbesondere auch, wenn man privat in eine Wohnung eingeladen ist. Dies ist ein Muss und Hausschuhe stehen meist bereit. Zur Not kann man sich immer daran orientieren, ob Schuhe bei einem Eingang stehen oder man passt auf, wie es die Reisenden/Einwohner vor einem machen. In öffentlichen Gebäuden ist durch Schilder deutlich markiert, wenn man die Schuhe ausziehen muss, z.B. vor dem Betreten von Tatami Matten.

    Was auch immer gut ankommt ist, wenn man ein paar japanische Sätze parat hat. So kann man um einiges leichter in die japanische Kultur eintauchen.

    Das solltest du nicht tun

    In Japan gibt man kein Trinkgeld. Manchmal ist die Steuer extra noch aufgezeigt, also schau hier am besten, ob du zwei Preise siehst und orientiere dich dann an dem höheren Preis (inkl. Mehrwertsteuer). Guter Service ist selbstverständlich und die Menschen wissen mit einem „Stimmt so“ nichts anzufangen. Man sollte auch keinesfalls auf dem Trinkgeld beharren, das gilt als unhöflich.

    In öffentlichen Verkehrsmitteln darf man nicht telefonieren. Zudem sollte man sich leise unterhalten, um die anderen Menschen nicht zu stören. Es gibt auch ausgewiesene Bereiche für Schwangere, Senioren oder Kranke, wo man Platz machen sollte, wenn es im Zug zu voll wird.

    Verkehrsmittel

    Wenn es um das Reisen geht, so hat Japan Einiges zu bieten: Das öffentliche Verkehrsnetz besteht aus Bahnen, Bussen, Fähren und Flugzeugen. Es ist sauber, verlässlich und pünktlich. Der Hochgeschwindigkeitszug, welcher vielen auch unter dem Namen Shinkansen bekannt ist, ist die schnellste Bahn in Japan und verbindet die wichtigsten Großstädte miteinander.

    Grundsätzlich ist Japan ein Bahnland und in dieser Hinsicht sehr gut ausgebaut. In ländlicheren Gegenden und kleineren Städten sind dagegen vor allem Lokalbusse zu finden. Highway Busse dagegen bieten oft günstige Alternativen zu Bahnen und so kann man auch gerne einmal über Nacht eine weit entfernte Stadt erreichen.

    Für größere Distanzen bieten sich durchaus häufig Inlandsflüge an, insbesondere wenn man nach Okinawa und Hokkaido reisen möchte. Mehr zum Reisen mit Bus und Bahn in Japan findest du hier.

    Japan Reisen Shinkansen
    Der Zug ist eines der beliebtesten Fortbewegungsmittel in Japan (Foto: Fikri Rasyid, Unsplash)

    Essen

    Wenn man ans Reisen denkt, denkt man auch ans Essen. Die japanische Küche gehört zu den vielseitigsten der Welt und unterscheidet sich je nach Region deutlich. Reis und Nudeln wie Ramen, Udon oder Soba sind fest in der japanischen Kultur verankert und bei fast allen Gerichten in irgendeiner Form zu finden.

    Die Küche ist teilweise sehr lokal geprägt und richtet sich nach den dort vorkommenden Zutaten. So findet man an Küstenregionen vermehrt Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten, während man im Inneren des Landes mehr zu Rind und Schwein tendiert. Generell kann man sagen, dass Kulinarik eine ganz entscheidende Rolle in Japan spielt und die Qualitäts- und Hygienestandards extrem hoch sind. Auch Streetfood gibt es in unzähligen Varianten. Das solltest du dir gerade auf Festen nicht entgehen lassen.

    Auch in Japan selbst entdeckt man gerne die Vielseitigkeit und nimmt beim Besuch einer Region dementsprechende Omiyage mit. Dies sind kleine Mitbringsel, die je nach Ort anders sind und oftmals auch etwas zum Essen oder Trinken beinhalten. Diese bringt man z.B. auch gerne zur Arbeit mit, um sie zu teilen.

    Reisen in Japan Ramen
    Die japanische Küche hat viel zu bieten (Foto: Hari Panicker, Unsplash)

    Gesundheit

    Beim Reisen nach Japan ist es beruhigend zu wissen, dass das Land ein exzellentes Gesundheitssystem und moderne Krankenhäuser besitzt. Allerdings sprechen viele Mediziner kaum Englisch, ganz zu schweigen von Deutsch. In den großen Städten gibt es jedoch auch Praxen und Kliniken, in welchen man sich auf eine englischsprachige Behandlung spezialisiert hat.

    Die einzige in Japan gültige Versicherung ist eine japanische. Alle Leistungen müssen sonst vorab und in bar gezahlt werden. Bei Reise- oder Auslandskrankenversicherungen kannst du dir die Beträge später entsprechend zurückzahlen lassen. Mehr Informationen zum Thema Versicherungen findest du hier. Man sollte sich auf jeden Fall gut absichern, bevor man seine Reise nach Japan antritt.

    Ausländische Medikamente findet man in japanischen Apotheken in der Regel nicht, daher lohnt es sich, eine kleine Reiseapotheke mitzuführen. Bitte beachte dabei aber einige wichtige Dinge, die hier zusammengefasst sind.

    Falls du einen Notfall hast, erreichst du unter der Nummer 110 die Polizei und unter 119 die Feuerwehr. Diese Nummern sind gratis und man kann sie selbstverständlich auch anrufen, wenn man nur Englisch spricht. Hierfür gibt es dann spezielle Ansprechpartner, welche einem schnell weiterhelfen können.

    Viel Spaß beim Reisen!

    Mit diesen ganzen Tipps bist du gut vorbereiten für deine nächste Japan-Reise und kannst deinen Urlaub ganz entspannt genießen. Das Land der aufgehenden Sonne wartet auf dich!

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige