HomeJapan erlebenÜbernachtenOkunoyu Ryokan in Kurokawa Onsen

    Heiße Quellen und traditionelle Küche

    Okunoyu Ryokan in Kurokawa Onsen

    Der Spa-Ort Kurokawa Onsen in Kumamoto bietet unzählige Ryokan Unterkünfte, in denen man entspannt die Seele baumeln lassen kann. Alle sind sehr traditionell gestaltet und die meisten von ihnen klassische Ryokan, in denen die Zimmer mit Tatami Matten ausgelegt sind. Eines davon ist das Oku no Yu, welches sich mühelos in die Liste der schönsten Unterkünfte in Kurokawa einreiht.

    Grundsätzlich kann man bei der Wahl der Unterkunft in Kurokawa Onsen kaum etwas falsch machen – alle Ryokan sind eher gehoben ausgestattet, besitzen heiße Onsen Quellen und servieren hervorragendes Essen. Einige Unterkünfte befinden sich allerdings etwas weiter von der Bushaltestelle entfernt, sodass man sie nur mit einem (kostenlosen) Shuttle Bus erreichen kann.

    Eine traditionelle Feuerstelle im Okunoyu Ryokan.
    Eine traditionelle Feuerstelle im Okunoyu Ryokan. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Das Okunoyu Ryokan im Zentrum von Kurokawa Onsen

    Das Oku no Yu befindet sich allerdings noch in fußläufiger Nähe der Bushaltestelle und des Stadtzentrums, bietet aber ebenfalls einen kostenlosen Shuttle Service an. So kann man im Vorfeld angeben, wann man mit dem Bus ankommt und wird dort empfangen. Das Ryokan befindet sich ganz am Rand des Ortskerns und hat eine im Vergleich sehr große Anlage. Es grenzt direkt an den Wald und auf der anderen Seite an den Fluss, sodass man schon beim Betreten in eine entspannende Idylle eintaucht.

    Das Foyer des Okunoyu Ryokan ist traditionell gestaltet.
    Das Foyer des Okunoyu Ryokan ist traditionell gestaltet. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Die Lobby ist in einer ansprechenden Mischung aus traditionellen Ryokan-Aspekten wie einer Feuerstelle und Wandschirmen und klassischen Elementen gestaltet. Alles wirkt hochwertig und edel, während der traditionelle Charme nicht zu kurz kommt. Man wird typisch japanisch und sehr freundlich begrüßt und über die Unterkunft informiert. Bei der enormen Größe und Ausstattung ist das auch notwendig, denn auf dem Areal befinden sich mehrere Gebäude, neun verschiedene Bäder und weitere Angebote wie beispielsweise eine Steinsauna.

    Traditionelles Ambiente und edles Flair im Okunoyu Ryokan

    Die Zimmer sind traditionell mit Tatami Matten eingerichtet und einige bieten einen Blick auf den Fluss. Abends werden für die Gäste die Futons zum Schlafen ausgerollt, in einigen Zimmern gibt es auch klassische westliche Betten. Die günstigeren Zimmer besitzen nur ein eigenes WC und kein eigenes Bad (wie in Ryokan sehr üblich), es sind aber auch Zimmer mit eigenem Bad vorhanden, teilweise sogar mit einer Badewanne im Freien. Neben den Zimmern in den beiden Hauptgebäuden besitzt das Oku no Yu Ryokan sogar kleine separate Häuser, die vor allem für Familien gedacht sind und sehr viel Platz bieten. Zudem haben diese eigene Onsen Thermalbäder im Außenbereich.

    Die Treppe führt zu den traditionellen Zimmern des Okunoyu Ryokan.
    Die Treppe führt zu den traditionellen Zimmern des Okunoyu Ryokan. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Alle allgemeinen Onsen Quellen und Bäder können beim Aufenthalt gratis genutzt werden, zudem gibt es für Familien die Möglichkeit, sich private Bäder zu mieten. Die Rotemburo (Outdoor Onsen) sind ungewöhnlich weitläufig und bieten einen direkten Blick auf den Tanohara Fluss, was gerade abends für eine besondere Atmosphäre sorgt. In den Waschräumen stehen hochwertige Produkte wie Shampoo, Duschgel, Peelings und Cremes kostenfrei zur Verfügung.

    Verpflegung im Ryokan – immer ein Highlight

    Nach dem entspannten Bad ist das Abendessen im Oku no Yu ein weiteres Highlight. Zwar kann man die Zimmer auch ohne Verpflegung buchen, es empfiehlt sich aber auf jeden Fall, Frühstück und auch das Abendessen im Ryokan einzunehmen. Denn erstens ist Kurokawa Onsen ein sehr kleiner Ort, der abends kaum noch Möglichkeiten bietet, auswärts zu essen, und zweitens ist das Essen in den Ryokan ein wirkliches Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Frühstück auf traditionell japanische Art.
    Frühstück auf traditionell japanische Art. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Im Stil eines typischen Kaiseki Dinners werden unzählige Gänge serviert – allesamt saisonal und regional und liebevoll, fast schon künstlerisch – angerichtet. Sollte man Unverträglichkeiten haben oder bestimmte Dinge nicht essen, so lohnt es sich, dies im Vorfeld anzugeben, damit darauf eventuell reagiert werden kann. Das Angebot variiert und richtet sich viel nach Jahreszeiten und den gerade verfügbaren Zutaten. Die freundlichen Angestellten erklären die Gänge und teilweise auch die Art, wie die Speisen gegessen werden sollen. Auch wenn das Ambiente durchaus gehoben ist, so fühlt man sich keineswegs unwohl. In jedem Fall ist sowohl das Abendessen als auch das ebenfalls sehr reichhaltige Frühstück eine absolute Empfehlung.

    Der Speisesaal bietet einen Blick in den Garten.
    Der Speisesaal bietet einen Blick in den Garten. Foto: Nicole Kirchmeyr

    In einem Ryokan zu übernachten ist ein großer Teil des Charmes, der Kurokawa Onsen ausmacht und ein unvergessliches Erlebnis auf jeder Japanreise. Zwar sind solche Unterkünfte nicht ganz preiswert und je nach Zimmer und Verpflegung muss man pro Person mit rund 150 bis 200 Euro rechnen – dafür wird aber einiges geboten und man erlebt japanische Gastfreundlichkeit auf eine unvergleichliche Art und Weise.

    Mehr Informationen finden sich auf der offiziellen Website.

    Beliebte Artikel