HomeJapan erlebenÜbernachten10 traditionelle Unterkünfte im ländlichen Japan

    Eintauchen in das japanische Landleben

    10 traditionelle Unterkünfte im ländlichen Japan

    Japan bietet gerade in den ländlichen Regionen viele traditionelle Unterkünfte mit ganzem besonderem Flair, die Gäste das „echte“ Japan spüren lassen.

    Abseits der großen Metropolen findet man in Japan unzählige schöne Destinationen, die vor allem mit unberührter Natur begeistern und Reisende, die sich hierherwagen, eine ganz andere Seite des Landes zeigen. Gerade kleine und abgelegene Orte bieten einen Einblick in die Traditionen und Lebensweisen, wie man ihn auf einer Reise mit den klassischen Höhepunkten kaum erhält.

    Für alle, die in den japanischen Alltag abseits von Touristenattraktionen eintauchen wollen, bieten sich daher Übernachtungen in traditionellen Unterkünften im ländlichen Japan an. Im Gegensatz zu den klassischen Ryokan Unterkünften bieten die Bauernhöfe und kleinen Gästehäuser dabei nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit, sondern lassen Gäste auch in den Alltag eintauchen, beispielsweise beim Ernten von Obst und Gemüse oder beim gemeinsamen Kochen mit den lokalen Familien.

    Im Folgenden finden sich daher 10 besonders schöne traditionelle Unterkünfte in ganz Japan, die definitiv für unvergessliche Erlebnisse sorgen.

    1. Bauernhaus Agriturisimo Omori

    Das Gästehaus liegt mitten im Grünen.
    Das Gästehaus liegt mitten im Grünen. Foto: Countryside Stays Japan

    Eingebettet zwischen Reisfeldern, Bergen und Bauernhöfen liegt das Bauernhaus Agriturisimo Omori in der Präfektur Iwate. Hier können Gäste in das japanische Landleben eintauchen und dabei mit der Familie Omori leben. Das Familienoberhaupt, Tomoko Omori, lässt Besucher*innen gerne an lokalen Traditionen teilhaben und weiß viel über ihre Heimat zu erzählen.

    Gäste können im Agriturisimo Omori bei der täglichen Arbeit mithelfen und beispielsweise beim Pflanzen oder Ernten von dort angebauten Produkten wie Melonen, Tomaten oder Kartoffeln mithelfen. Gemeinsames Kochen aus den selbst angebauten Gemüsesorten steht ebenfalls bei einem Besuch auf dem Plan, ebenso wie das anschließende Essen mit der Gastfamilie. Geschlafen wird traditionell auf japanischen Futon Betten und die Stille der Umgebung lässt Gäste entspannt schlafen.

    2. Farm Inn Sakekoshimai

    Hier kann man selbst traditionelle Leckereien herstellen.
    Hier kann man selbst traditionelle Leckereien herstellen. Foto: Countryside Stays Japan

    Die Farm Inn Sakekoshimai liegt bei der Stadt Odate im nördlichen Teil der Präfektur Akita. Die Unterkunft bietet vor allem Familien tiefe Einblicke in die lokale Kultur. Das traditionelle Gebäude mit den typischen Tatami Böden lässt Gäste in eine vergangene Zeit eintauchen. Das Ehepaar Yamauchi nimmt Besucher*innen persönlich in Empfang und genießt es vor allem, gemeinsam zu kochen und damit die regionale Küche der Gegend an ausländische Gäste zu vermitteln.

    Beispielsweise kann man gemeinsam mit den Gastgeber*innen tanpo herstellen, traditionelle  Spieße aus Reis, die über Kohle gegrillt werden und typisch für Akita sind. Vom Mahlen des Reises über das Formen und Aufspießen bis hin zum Grillen kann man hier nicht nur bei der Zubereitung dabei sein, sondern auch selbst Hand anlegen.

    Gleichzeitig hat man bei einem Aufenthalt im Farm Inn Sakekoshimai die Möglichkeit, sich in der ländlichen Gegend umzusehen, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und beispielsweise im Herbst bei der Reisernte zu helfen. Wer sich nach einem anstrengenden Tag entspannen möchte, kann dies genau wie die Einheimischen in der nahen Onsen Quelle tun und im heißen Wasser den Tag ausklingen lassen.

    3. Gonbo no Ie Bauernhaus

    Gemeinsames Abendessen mit der Gastfamilie.
    Gemeinsames Abendessen mit der Gastfamilie. Foto: Countryside Stays Japan

    Bei einem Aufenthalt im Gonbo no Ie Bauernhaus in Shinano, Präfektur Nagano, haben Besucher*innen die perfekte Gelegenheit, bei einer Vielzahl von Aktivitäten in das Landleben der Gegend einzutauchen. Das Ehepaar Keizou und Chisato Kurata nehmen Gäste mit auf eine Reise durch einen typischen Tag auf dem Land. Das traditionelle Bauernhaus, in dem Besucher*innen übernachten und am täglichen Landleben teilnehmen, besticht mit einem typischen Eingangsbereich (jap. genkan) und einer traditionellen Feuerstelle.

    Alle, die authentische und aktive Urlaubstage lieben, kommen bei einem Aufenthalt im Gonbo no Ie ganz auf ihre Kosten. Denn die Arbeit auf dem Feld kommt hier nicht zu kurz und somit wird man als Gast vom Ehepaar Kurata auch direkt in die täglichen Pflichten eingewiesen. So hilft man hier beim Ernten von Auberginen und Karotten, sammelt die Eier der Hühner und sogar den Honig der hauseigenen Bienen.

    Als Belohnung erhält man nach getaner Arbeit eine kräftige Mahlzeit aus den vorher geernteten Lebensmitteln. An der Feuerstelle kommen Gäste, Gastgeber und oft auch Einheimische zusammen, um gemeinsam zu essen, ein Glas Sake zu genießen oder einfach nur um zu plaudern.

    4. Moshi Moshi Haus

    Traditionelles Interieur bietet eine besondere Atmosphäre.
    Traditionelles Interieur bietet eine besondere Atmosphäre. Foto: Countryside Stays Japan

    In den Bergen der Präfektur Yamanshi liegt ein kleines Dorf namens Kamijo, welches kulturell für seine besondere Architektur bekannt ist. Diese nennt sich fukusuke und zeichnet sich durch Häuser mit dicken Strohdächern und hölzernen Fassaden aus. Wer sich also für Geschichte und Architektur interessiert, ist hier genau richtig, denn hier kann man in einem dieser traditionellen Unterkünfte übernachten. Das Moshi Moshi Haus ist mit über 150 Jahren sogar eines der älteste dieser Gebäude und besticht mit traditionellen Schiebetüren, Tatami Matten und einem Kotatsu, typischen beheizten Tischen.

    Die Managerin, Ayumi Uchida, bietet sich auch sehr gerne für eine geführte Tour durch das Dorf an und zeigt dabei die Schreine, Tempel und andere Sehenswürdigkeiten der Gegend. Nach der Erkundung nimmt die Gastgeberin die Besucher*innen dann mit in die Küche, wo sie gerne herzhafte Nudelgerichte mit lokalem Gemüse zubereitet.

    5. Wan de En

    Gäste können hier eine besondere Art der Teezeremonie erleben.
    Gäste können hier eine besondere Art der Teezeremonie erleben. Foto: Countryside Stays Japan

    Das Wan de En liegt in der Präfektur Fukui und ist ein kleines Gästehaus, das seinen Gästen ein authentisches kulturelles Erlebnis bietet. Das Gebäude selbst ist mehr als 150 Jahre alt und war einst ein Geschäft für traditionelle Lackwaren und auch heute noch befindet es sich in einer Gegend voller Lackwaren-Läden. Tatami-Matten und dekorierte Schiebetüren sorgen für ein einmaliges Ambiente und eine kleine Zeitreise.

    Eine Besonderheit bei einer Übernachtung im Wan de En ist die besondere Art der Teezeremonie, an der man hier teilnehmen kann. Sie wird chaji genannt und von der Besitzerin des Gästehauses, Mayumi Araki, gehalten. Diese Art der Zeremonie ist weniger streng als man es von normalen Teezeremonien (chaji) kennt und Gäste sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Wer möchte, kann sich sogar einen Kimono anziehen und anschließend von der Meisterin lernen, wie man den Tee zubereitet. Natürlich fehlt es auch hier nicht an lokaler und frisch zubereiteter Küche.

    6. Bauernhaus Tennyo Sanchi

    Die traditionelle Unterkunft ist mehr als 140 Jahre alt.
    Die traditionelle Unterkunft ist mehr als 140 Jahre alt. Foto: Countryside Stays Japan

    Ebenfalls in der Präfektur Fukui befindet sich in der Stadt Echizen das Bauernhaus Tannyo Sanchi. Echizen selbst ist vor allem für traditionelles Handwerk wie die Produktion von Washi Papier oder das Schmieden von japanischen Messern bekannt. Das Bauernhaus selbst kann auf eine mehr als 140-jährige Geschichte zurückblicken und bietet eine irori genannte traditionelle Feuerstelle, einen steinernen Ofen, und ganz allgemein ein sehr traditionelles Interieur.

    Außerdem besitzt das Tennyo Sanchi ein Open-Air Bad, in welchem man sich abends entspannen kann. Tagsüber bieten sich in der Gegend nämlich unzählige Wanderwege an und je nach Sasion kann man hier bei der lokalen Gemüseernte der umliegenden Bauernhöfe helfen. Alle Gäste, die sich allgemein für japanisches Essen und dessen Zubereitung interessieren, können mit den Besitzern, dem Ehepaar Watanabe, gemeinsam kochen und dabei die Herstellung von verschiedenen Gerichten wie beispielsweise Soba Nudeln oder Mochi Reiskuchen lernen.

    7. Akizuno Garten Gästehaus

    Das ehemalige Schulgebäude hat einen besonderen Charme.
    Das ehemalige Schulgebäude hat einen besonderen Charme. Foto: Countryside Stays Japan

    Ein weiteres besonderes Gästehaus befindet sich in der Präfektur Wakayama, die besonders beliebt bei Touristen für den heiligen Berg Koya und einige bekannte Pilgerrouten ist. In der Stadt Tanabe liegt das Akizuno Garten Gästehaus, einer ehemaligen Grundschule, die liebevoll zu einer Übernachtungsmöglichkeit umgebaut wurde. Neben dem besonderen Charme und der grünen Umgebung bietet das Gästehaus noch eine weitere Besonderheit, denn hier wird das Mittagessen täglich von Einheimischen aus der Gegend zubereitet.

    Zudem bietet das Akizuno Garten Gästehaus je nach Saison verschiedene Aktivitäten an, die in Zusammenarbeit mit den umliegenden Bauernhöfen stattfinden. So kann man hier neben saisonalen Obsternten auch eine Saftfabrik besuchen, gemeinsam wandern und vieles mehr. In vielen kleinen Läden findet man hier zudem die perfekten Mitbringsel, wie beispielsweise hier produzierte Marmelade, Säfte und weitere lokale Produkte.

    8. Origin Gästehaus

    Beim Gespräch mit den Einheimischen kann man viel über das japanische Landleben erfahren.
    Beim Gespräch mit den Einheimischen kann man viel über das japanische Landleben erfahren. Foto: Countryside Stays Japan

    Wer in der Präfektur Kyoto nach einer Auszeit im Grünen sucht, findet sie im Gästehaus Origin in der Stadt Ayabe. Es bietet alles, was man sich unter einer traditionellen Unterkunft vorstellt und verspricht einen ruhigen Aufenthalt abseits der Metropolen. Die Besitzerin, Yasuko Kashiwabara, kam selbst aus der Großstadt hierher, um das einfache, aber für sie erfüllende Landleben zu genießen.

    Auch hier finden Gäste Tatami-Böden und Futons zum Schlafen, während man sich gerade in der kalten Jahreszeit die Füße unter einem beheizten Kostatsu-Tisch wärmen kann. Um das Gästehaus werden viele Produkte angebaut, die man später in den von der Besitzerin zubereiteten Speisen wiederfindet. Außerdem können Gäste auf der nahen Azuki-Bohnenplantage mithelfen. Die beliebten Bohnen werden später zu traditionellen Süßigkeiten verarbeitet. Die familiäre Atmosphäre abseits des Großstadttrubels bietet auf jeden Fall ein besonderes Erlebnis auf jeder Japanreise.

    9. Komoda IL SOGNO Gästehaus

    Ein Fest für Fans von Fisch und Meeresfrüchten.
    Ein Fest für Fans von Fisch und Meeresfrüchten. Foto: Countryside Stays Japan

    Eine besondere Lage und bietet das Gästehaus Komoda IL SOGNO. Es befindet sich nämlich auf der Insel Tsushima im Japanischen Meer. Diese gehört zur Präfektur Nagasaki, befindet sich jedoch ein ganzes Stück vom Festland entfernt und bietet damit eine außergewöhnliche Destination und viele besondere Erfahrungen. Das familiengeführte Gästehaus bietet Reisenden die Möglichkeit, in das Inselleben einzutauchen. So kann man hier den Einwohner*innen beim Fischen helfen und den Fang später selbst auf traditionellen Steinplatten zubereiten.

    Zum Essen serviert der Besitzer des Gästehauses zudem italienisch angehauchte Gerichte mit den lokalen Zutaten der Insel, die das Herz jedes Fans von Fisch und Meeresfrüchten höher schlagen lassen. Außerdem werden im Komoda IL SOGNO japanische Workshops abgehalten, in denen man selbst Holzarbeiten fertigen kann oder die Kunst des Origami-Faltens erlernt.

    10. Euchi Shizen Chiyu-no-sato

    Hilfe bei der Obsternte.
    Hilfe bei der Obsternte. Foto: Countryside Stays Japan

    Das Euchi Shizen Chiyu-no-sato in Izumi, Präfektur Kagoshima, bietet ebenfalls einen authentischen Aufenthalt und lässt Gästeam täglichen Leben der Gastgeber, Fumio und Hiroko Ideue, eintauchen. Wer möchte, kann den Tag hier mit Obst- und Gemüseernten verbringen und im Anschluss einen Spaziergang am Wakimoto Strand machen und die Natur genießen.

    Abends kann man den Gastgebern beim Zubereiten des Abendessens zur Hand gehen und gemeinsam ein umfangreiches Menü zaubern. Außerdem kann man der Familie beim Einlegen und Haltbarmachen von Gemüse oder der Herstellung von Knoblauchpaste helfen. Anschließend können Gäste mit den Besitzern in geselliger Runde zusammensitzen und den Tag gemütlich abschließen.

    Alle, die sich für das japanische Landleben und traditionelle Unterkünfte interessieren, sollten sich auch die Region Wajima in der Präfektur Ishikawa auf die Liste der Wunschdestinationen setzen.

     

     

     

     

     

     

     

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige