HomeJapan erlebenNaturWandern am Berg Yotei

    Ein aktiver Schichtvulkan

    Wandern am Berg Yotei

    Der Berg Yotei ist ein aktiver Schichtvulkan im Shikotsu-Toya Nationalpark in Hokkaido. Der Yotei ähnelt optisch dem Berg Fuji und ist einer der 100 berühmtesten Berge Japans.

    Hokkaido bietet mit unberührter Landschaft viele Möglichkeiten für Wanderer. Der Berg Yotei mit seinen 1898 Metern ist dafür bestens geeignet und von hier hat man zudem eine tolle Aussicht auf die Umgebung. Mehr Informationen zum Shikotsu-Toya Nationalpark findest du auf der offiziellen Seite der Nationalparks von Japan.

    Den Berg Yotei erklimmen

    Beginne deine Wanderung am besten früh morgens am Ausgangspunkt des Hangetsu Sees, einem mittleren bis schwierigen Wanderweg, der 6,2 Kilometer lang ist und etwa 1590 Meter Höhe erreicht. Der Ausgangspunkt am Hangetsu See liegt dem Dorf Hirafu und Kutchan am nächsten und weist einige der anspruchsvollsten Abschnitte aller vier Pfade auf, die den Berg hinauf führen.

    Die Wanderung hat eine durchschnittliche Steigung von 27 Prozent, und je höher man den Berg hinaufsteigt, desto anspruchsvoller werden die steileren Abschnitte mit Steigungen von bis zu 50 Prozent.

    Yotei Hokkaido
    Fülle das Wanderprotokoll aus, bevor es losgeht (Foto: Chris Barnes)

    Der Berg ist in 10 Etappen aufgeteilt: Der Ausgangspunkt ist die erste Etappe, und der Gipfel ist die zehnte. Jede Etappe macht 10 Prozent aus. Wenn du also die fünfte Etappe erreichst, weißt du, dass du dich auf halber Höhe des Berges befindest. Der Weg beginnt eher sanft und steigt dann ab der dritten Etappe deutlich an. Auf dem Weg gibt es zahlreiche Serpentinen, die Ausblicke über das Tal bis nach Niseko und Kutchan bieten, sowie zahlreiche Arten alpiner Flora und Fauna. Es gibt zudem eine reiche einheimische Tierwelt zu entdecken.

    Der Wanderweg ist sehr schmal und besteht aus Schutt und Fels, wobei einige Abschnitte eine gewisse Kraftanstrengung erfordern, um diese zu bewältigen. Der Weg schlängelt sich durch den dichten Wald bis zur neunten Etappe, wo das Laub dem Vulkangestein Platz macht. Wenn du das neunte Stadium erreichst, gibt es eine Kreuzung auf dem Weg: Links geht es zum Gipfel und rechts zu einer Hütte, falls du dort übernachten möchtest.

    Yotei Hokkaido
    Tolle Aussicht (Foto: Chris Barnes)

    Wer die Etappe 10 erreicht, wird mit einem spektakulären Blick auf den tiefen Krater des Yotei belohnt. Von hier aus kann man um den zerklüfteten Kraterrand herumgehen, um zum höchsten Punkt des Berges zu gelangen. Dieser ist, wie es für Japan üblich ist, mit einem Holzbrett markiert.

    Die Wanderung von Etappe 10 zum höchsten Punkt des Berges dauerte etwa 35 Minuten. Wenn du um den gesamten Kraterrand herumgehen möchtest, solltest du 1,5 Stunden einplanen.

    Der Abstieg vom Berg Yotei ist genauso schwierig wie der Aufstieg und man benötigt ungefähr 3,5 Stunden.

    Wichtige Tipps

    Wer mit dem Gedanken spielt, eine Wanderung auf dem Berg Yotei zu unternehmen, dem können diese Informationen bei der Planung helfen:

    • Es dauert ungefähr 4,5 Stunden, um den Gipfel zu erreichen, und 3,5 Stunden, um wieder hinunterzugehen. Wenn du weniger Erfahrung im alpinen Wandern hast, solltest du eher 6-8 Stunden für den Aufstieg einplanen.
    • Packe dir viel Wasser ein, wenn du wanderst und nehme dir auch genügend Essen mit, damit du bei Kräften bleibst. Auf dem Berg gibt es keine Süßwasserbäche.
    • Wanderstöcke sind definitiv empfehlenswert, besonders für den Abstieg vom Yotei. Handschuhe sind ebenfalls nützlich, da man an einigen Abschnitten auch klettern muss.
    • Wenn Regen vorhergesagt wird oder es am Vortag stark geregnet hat, sollte man die Wanderung nicht machen. Der schmale Pfad wird sehr schnell schlammig und rutschig und kann dann gefährlich werden.
    • Sammel deinen Müll ein und halte dich auf den Pfaden.

    Um zum Ausgangspunkt des Hangetsu Sees zu gelangen, nehme die Route 5 von Kutchan oder Hirafu aus und biege am Eingang zum Hangetsu See links ab. Dort gibt es einen großen Parkplatz, Toiletten, Trinkwasser und einen kleinen Campingplatz.

    Wer die Präfektur erkunden möchte, findet hier noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in Hokkaido.

    Beliebte Artikel