HomeJapan erlebenKulturUji - Weltkulturerbe und Matcha Tee

    Ein Highlight für Fans von Tee und Architektur

    Uji – Weltkulturerbe und Matcha Tee

    Uji ist eine kleine Stadt südlich von Kyoto und bietet mit einem UNESCO-Weltkulturerbe sowie hochwertigem Grüntee ein aufregendes Reiseziel.

    Zwar liegt Uji etwas abseits von den üblichen Attraktionen der Region Kansai, dennoch ist die Stadt einen Besuch wert, besonders wenn man schon im nahe-gelegenen Osaka oder Kyoto ist. Ein Besuch in Uji bietet die Gelegenheit, das traditionelle Japan in seiner natürlichen Schönheit und samt seiner interessanten Geschichte zu erleben. Außerdem findet man dort traditionelles Kunsthandwerk und Einkaufsstraßen mit Altstadt-Flair – all das abseits der üblichen Touristen-Attraktionen.

    Uji ist eine beschauliche Stadt nahe Kyoto.
    Uji ist eine beschauliche Stadt nahe Kyoto. Foto: Elena Georgiou

    Höhepunkte von Uji

    Ein Spaziergang entlang des Uji-Gawa Flusses bietet einen malerischen Anblick von traditionellen Holzhäusern und aneinandergereihten kleinen Booten am Flussufer. Das Orange der Kisen-Bashi Brücke harmoniert mit dem Grün der Hügel im Hintergrund und mit der beeindruckenden 14 Meter hohen Steinpagode auf  der Tonoshima Insel östlich der Brücke. Die Gegend vermittelt ein sehr ursprüngliches Japan – und das, obwohl man hier einige besondere Attraktionen findet.

    Etwas weiter flussaufwärts befindet sich der Byodo-in Tempel. Als UNESCO-Weltkulturerbe ist dieser buddhistische Tempel die berühmteste Attraktion der Stadt. Wer sich beim Anblick des Gebäudes an etwas erinnert fühlt, der liegt vermutlich richtig. Immerhin befindet sich das Bild dieses Tempels auf der Rückseite der japanischen 10 Yen Münze.

    Der Byodo-in Tempel ist eines der Highlights in Uji.
    Der Byodo-in Tempel ist eines der Highlights in Uji. Foto: David Emrich (Unsplash)

    Im Jahr 1053 errichtet, ist der Tempel bekannt für seine Phoenix Halle. Sie ist nach den zwei Phoenix Statuen auf dem Dach der Halle benannt. Die leuchtend rote Farbe der Halle und ihre Reflexion im sie umgebenden Teich machen das Gebäude zu einem beliebten Fotomotiv.

    Der Eintritt zum Tempelgelände und dem Tempelmuseum kostet ¥600 (etwa 4,65 Euro), der Zutritt zur Phönix Halle dann noch weitere ¥ 300 (etwa 2,30 Euro). Das Gelände ist täglich von 08:30 bis 17:30 geöffnet.

    Uji – die Stadt des Tees

    Uji ist außerdem berühmt für den Anbau von erstklassigem Grüntee. Die Stadt wird daher von vielen Teeliebhaber*innen sogar als Tee-Hauptstadt Japans bezeichnet. Die Geschichte des grünen Tees in Uji reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück, als ein Zen-Mönch namens Eisai einem hiesigen Priester Samen aus China mitbrachte, um damit eine Tee-Plantage anzulegen.

    Die Hänge der Hügel um Uji haben einen fruchtbaren Boden, außerdem sollen die hiesigen großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht die perfekte Bedingung für den Anbau von Grüntee der besten Qualität bieten.

    Kleine Geschäfte an der Uji Byodo-in Omotesando Straße.
    Kleine Geschäfte an der Uji Byodo-in Omotesando Straße. Foto: Elena Georgiou

    Grüner Tee hat dank seines hohen Gehalts an Antioxidantien in westlichen Kulturen in den letzten Jahren den Ruf als besonders gesundes Getränk gewonnen. Auch findet man den Grüntee als Geschmacksrichtung in vielen japanischen Lebensmitteln. Die Tatsache, dass Matcha Tee bei traditionellen Teezeremonien verwendet wird, zeigt zusätzlich den Stellenwert dieses Getränks in der japanischen Kultur. Matcha wird übrigens aus fein gemahlenen Grüntee Blättern gewonnen.

    Ein Spaziergang entlang der Byodo-in Omotesando Straße von Uji lohnt sich für alle, die Tee und Souvenirs suchen. Hier findet man unzählige Produkte mit Grüntee: Matcha Pulver und loser grüner Tee, aber auch Nudeln, Süßigkeiten und sogar Eis mit Grüntee, beziehungsweise Matcha Geschmack. Zudem kann man in einigen Geschäften sogar die Verarbeitung des Tees beobachten und beispielsweise zusehen, wie die Teeblätter zum bekannten Matcha Pulver zermahlen werden.

    Hier wird Matcha Grüntee abgefüllt.
    Hier wird Matcha Grüntee abgefüllt. Foto: Elena Georgiou

    Uji eignet sich perfekt als Tagesausflug von Kyoto aus und zeigt eine authentische Seite von Japan. Gerade Fans von japanischem Tee kommen hier ganz auf ihre Kosten. Wer sich allgemein für Tee interessiert, findet hier spannende Informationen über Tee aus Shizuoka, einem weiteren bekannten Anbaugebiet für Tee in Japan.

    ANFAHRT

    Mit der Bahn ist Uji in nur 20 Minuten mit der Nara-Linie (30 Minuten mit einem Regionalzug) vom Hauptbahnhof Kyoto zu erreichen. Die Fahrtkosten liegen bei ¥240 für eine Strecke, vom JR Pass wird sie gedeckt. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß vom Bahnhof aus zu erreichen und zudem gut ausgeschildert.

    Viele Reisende kombinieren einen Ausflug nach Uji gerne mit einem Besuch der Stadt Nara, da beide Orte in der gleichen Gegend liegen und von Kyoto aus gut zu erreichen sind.

    Beliebte Artikel