HomeJapan erlebenKulturArchitektur in Omotesando

    Unglaublich spannende Bauwerke

    Architektur in Omotesando

    Die Gegend um Omotesando in Japans Hauptstadt Tokyo bietet neben Cafés und der bekannten Einkaufsstraße vor allem außergewöhnliche Architektur.

    Omotesando ist eine der nobelsten Gegenden in Tokyo (Kanto Region) und hat viel zu bieten, was interessante Architektur betrifft. Wenn man sich also für Design interessiert, ist es ein Leichtes, von der Omotesando Station aus diese architektonischen Kunstwerke zu Fuß zu erreichen. Die Station Omotesando wird von den Linien Ginza, Hanzomon und Chiyoda der Tokyoter Metro bedient.

    Das Prada Gebäude

    Das markante Prada-Gebäude, das von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron entworfen wurde, befindet sich im schicken Stadtteil Aoyama. Die sechs Stockwerke hohe, einzigartige, leicht grün gefärbte Glasfassade sticht aus der Skyline Tokyos hervor. Im Inneren findet man Einzelhandelsgeschäfte, Lounges und Veranstaltungsräume. Eines der Ziele bei der Gestaltung des Gebäudes war es, Konsum und Kultur miteinander zu verbinden. Dies ist den Architekten vorbildlich gelungen.

    Adresse: 5-2-6, Minamiaoyama, Tokyo 107-0062

    Moderne Kunst aus Glas
    Moderne Kunst aus Glas (Foto: Wiiii / CC BY-SA 3.0)

    Das Ao Gebäude

    Das Ao Gebäude, welches sich ebenfalls in Aoyama befindet, wurde vom japanischen Architekturbüro Nihon Sekkei entworfen und 2009 fertiggestellt. In dem 16-stöckigen, keilförmigen Gebäude befinden sich Restaurants, Einzelhandelsgeschäfte und Büros. Nihon Sekkei steht für eine Reihe weiterer wunderschöner architektonischer Bauwerke in Japan und im Ausland, darunter das weltberühmte Ghibli-Museum im Stadtteil Mitaka und der Toranomon Hills Mori Tower.

    Adresse: 3 Chome-11-7 Kitaaoyama, Minato, Tokyo 107-0061

    Luftige Höhen
    Luftige Höhen (Foto: Rs1421 / CC BY-SA 3.0)

    Sunny Hills

    Das Sunny Hills in Minami-Aoyama wurde 2013 fertiggestellt und von der Architektur-Ikone Kengo Kuma entworfen. Es beherbergt ein Geschäft für Ananaskuchen, was perfekt zum Äußeren passt. Da sich das Geschäft in einer Wohnstraße befindet, bestand ein Teil des Gedankengangs hinter Kumas Entwurf darin, dem Gebäude eine Weichheit zu verleihen, die bei einer Betonstruktur nicht gegeben wäre.

    Die abenteuerlich aussehenden Holzbalken sind in Wirklichkeit sehr sicher und folgen einem japanischen Konstruktionsprinzip, welches Jigoku-gumi (地獄組) genannt wird und bei dem die Balken ineinander verschachtelt sind. Über 5000 Meter japanische Zypresse wurden für dieses Gebäude mit atemberaubender Architektur verwendet.

    Adresse: 3 Chome-10-20 Minamiaoyama, Minato, Tokyo 107-0062

    Abenteuerliche Architektur
    Abenteuerliche Architektur (Foto: 準建築人手札網站 Forgemi / CC BY 2.0)

    Das Nezu Museum

    Das Nezu Museum liegt nur einen kurzen Spaziergang von der Omotesando Station entfernt und ist für seine Sammlung japanischer und ostasiatischer Kunst bekannt. Es wurde erstmals 1941 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, war aber von 2006 bis 2009 wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen, zu denen auch ein neues, von Kengo Kuma entworfenes Museumsgebäude gehörte. Das große Dach des Gebäudes und die vertikalen Akzente an den Wänden sollen dem Besucher das Gefühl geben, einen ganz besonderen Ort zu betreten.

    Adresse: 6 Chome-5-1 Minamiaoyama, Minato, Tokyo 107-0062

    Bambus ist ein wichtiges Element hier
    Bambus ist ein wichtiges Element hier (Foto: Kakidai / CC BY-SA 4.0)

    Omotesando Hills

    Der von Tadao Ando und Yoshiharu Kanebako entworfene Einkaufskomplex Omotesando Hills beherbergt Luxusmarken wie Chloé, Yves Saint Laurent und Valentino. Ein Ziel der Architektur bestand darin, dass sich das Gebäude in die bestehende Landschaft und die Umgebung der Gegend einfügt. Daher ist das Gebäude flach gehalten, maximiert den unterirdischen Raum und umfasst eine Dachbegrünung, die sich in die berühmten Zelkova-Bäume der Straße einfügt.

    Adresse: 4 Chome-12-10 Jingumae, Shibuya, Tokyo 150-0001

    Shoppen mit Stil
    Shoppen mit Stil (Foto: nakashi / CC BY-SA 2.0)

    Das Dior Gebäude

    Das Dior Gebäude in Omotesando befindet sich direkt neben dem Oriental Bazaar und wurde vom Tokyoter Architekturbüro SANAA entworfen. In diesem Teil der Stadt gibt es Bauvorschriften, die eine maximale Bauhöhe von 30 Metern vorschreiben, aber der Entwurf wirkt wie eine optische Täuschung, die das Gebäude viel höher erscheinen lässt. Eine Reihe von horizontalen Bändern in verschiedenen Breiten umgibt das Gebäude, sodass es kaum zu glauben ist, dass es insgesamt nur vier Stockwerke hoch ist.

    Adresse: 5 Chome-9-11 Jingumae, Shibuya, Tokyo 150-0001

    Ein echter architektonischer Hingucker
    Ein echter architektonischer Hingucker (Foto: Kakidai / CC BY-SA 4.0)

    Es gibt noch viele weitere, sehr interessante Gebäude zu entdecken, wie das TOD’S Gebäude, Gyre, der bekannte verspiegelte Eingang zum Tokyu Plaza oder das Audi-Forum. Architekturfreunde kommen im Tokyoter Stadtteil Omotesando also voll auf ihre Kosten.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige