HomeJapan erlebenEssen & TrinkenSakura Snacks in Japan

    Von der Kirschblüte inspiriertes Essen in Japan

    Sakura Snacks in Japan

    Zur Kirschblüte findet man in Japan viele von den Sakura inspirierte Snacks, die man bei einer Reise auf jeden Fall probieren sollte.

    Die Kirschblütenzeit ist jedes Jahr ein riesiges Highlight in Japan und selbst, wenn man nicht die Zeit findet, sich zum Hanami, also zum Kirschblüten-Gucken in Parks unter den Bäumen zu treffen und dort mit Freunden zu picknicken, bieten sich viele andere Möglichkeiten, die „Sakura Saison“ zu genießen.

    Denn Japan gibt sich sehr viel Mühe, die Kirschblütenzeit in jeder nur möglichen Form darzustellen und so findet man ganz besonders oft kulinarische Hommagen an die rosa Blüten. Die meist nur für eine limitierte Zeit erhältlichen Snacks sind eine einzige Ode an die Kirschblüte und bieten sowohl optisch als (meist) auch geschmacklich eine ganz besondere Erfahrung.

    Sakuramochi

    Diese Süßigkeit ist mit Sicherheit eine der bekanntesten und auch beliebtesten Kirschblüten-Leckerbissen. Mochi sind klebrige kleine Reiskuchen, welche gerne und in allen möglichen Geschmacksrichtungen gegessen werden und beinahe überall in Japan erhältlich sind – sowohl handgefertigte Exemplare auf lokalen Festen und in kleinen Shops, als auch bei allen Convenience Store Ketten wie Lawson, Familiy Mart oder 7-Eleven. Sakuramochi sind meist rosa gefärbt und schmecken sehr süß – das Kirschblatt, in welches sie in der Regel gewickelt sind, kann man mitessen und bietet eine tolle salzige Komponente.

    Die Mochi sind mit einem Kirschblütenblatt eingewickelt.
    Die Mochi sind mit einem Kirschblütenblatt eingewickelt. Foto: Alex Silverman / JT

    Sakura Pommes

    Hier trifft der Ferne Osten auf den Westen. Die beliebten frittierten Kartoffelspalten findet man zur Kirschblütenzeit in Japan sehr gerne mit einem besonderen Topping: So werden die Pommes dann mit Kirschblüten-Salz und Seetang gewürzt, was ihnen eine interessante Frische und den Geschmack von Frühling verleiht. Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber auf jeden Fall etwas, was man ausprobieren sollte. Die Pommes gibt es im Frühjahr bei allen McDonald’s in Japan.

    Sakura Bier

    Warnung: Nur die Verpackung im Kirschblüten-Look zu gestalten zählt nicht, ist aber sehr beliebt – und das nicht nur bei Bier. So schmeckt das in hübschen Dosen mit den rosa Blüten gepackte Bier von Asahi nicht anders, als das in normalen Dosen. Hier lohnt sich ein genauer Blick auf die Verpackung, um kein Opfer von sogenannten „sakurapostern“ zu werden (von sakura + imposter = Betrüger), welche den allgemeinen Hype nutzen, um ihre hübsch verpackten Produkte zu verkaufen, ohne dass diese auch wirklich nach Kirschblüte schmecken. Haru Saku Kaori Frühlingsbier aber schmeckt wirklich nach Kirschblüte und man findet es in jedem Supermarkt. In Japan natürlich nur für alle über 21!

    Nicht überall, wo Sakura zu sehen sind, sind sie auch drin!
    Nicht überall, wo Sakura zu sehen sind, sind sie auch drin! Foto: Alex Silverman / JT

    Curry

    Du magst Sakura, aber die meisten Produkte sind dir zu süß? Dann ist vielleicht ja Frühlingscurry mit Sakura Shrimp genau das richtige für dich. Ein Hauch von Kirschblütengeschmack an der Garnele gibt dem Curry damit eine Frühlingsnote, ohne dabei süß zu sein. Die Toppings wie Rührei, frittierter Fisch oder Gemüse kannst du frei wählen. Finden kann man dieses Gericht natürlich bei Japans Curry-Kette Nummer 1: CoCo Ichibanya.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige