HomeJapan erlebenEssen & TrinkenOmicho Markt in Kanazawa

    Die besten Meeresfrüchte der Stadt

    Omicho Markt in Kanazawa

    Der Omicho Markt befindet sich in der Stadt Kanazawa an der Westküste Japans und bietet neben frischem Fisch und Meeresfrüchten viele weitere lokale Spezialitäten.

    Kanazawa liegt am Rande des Japanischen Meeres, weswegen die Stadt für ihren frischen Fisch und hochwertige Meeresfrüchte bekannt ist. Diese werden täglich auf dem größten Markt der Stadt verkauft, zusammen mit weiteren lokalen Produkten wie Obst und Gemüse. Die Geschichte des Omicho Marktes reicht über 300 Jahre zurück, als er als Markt für die privilegierten Städte am Fuße der Burg von Kanazawa  in der Präfektur Ishikawa gegründet wurde. Im Jahr 1904 wurde der Markt für die Öffentlichkeit geöffnet und gilt seither als einer der beliebtesten Orte zum Einkaufen von frischen Lebensmitteln.

    Omicho Kanazawa Ishikawa
    Der Omicho Markt in Kanazawa (Foto: Mandy Bartok)

    Großmarkt in Kanazawa

    Auf dem überdachten Marktplatz gibt es rund 185 einzelne Stände, die alles von frischem Fisch über Fertiggerichte bis hin zu lokalem Gemüse verkaufen. Übrigens sind diese Einkaufspassagen mit Dach ein typischer Anblick in Japan. So kann man ganz entspannt einkaufen und muss sich nicht um das Wetter kümmern, welches gerade im Sommer während der Regenzeit mehr als wechselhaft sein kann.

    Wie auf jedem japanischen Markt wechselt das Angebot an Lebensmitteln mit den Jahreszeiten. So gibt es im Sommer beispielsweise lokale Kaga-Gurken und Lotuswurzeln, während an den Fischständen Felsenaustern und Tintenfische angeboten werden. Im Winter gibt es grüne Zwiebeln, Daikon Rettich und Süßkartoffeln sowie Krabben und Seegurken im Angebot.

    Vor allem die für die Gegend bekannten frischen Angebote an Fisch und Meeresfrüchten findet man hier überall. Dabei werden die Waren vielfach roh verkauft, aber auch gebratene oder gekochte Varianten findet man hier. Spannend zu beobachten ist, dass hier ein breit gefächertes Publikum einkauft: von der japanischen Hausfrau über Touristen bis hin zu Betreibern von Restaurants findet man alle Arten von Kund*innen auf dem Omicho Markt.

    Omicho Kanazawa Ishikawa
    Gegrillter Fisch (Foto: Mandy Bartok)

    Restaurants und Schnäppchen

    Neben den Fisch- und Gemüseständen bietet der Markt auch eine Reihe von Restaurants. Die meisten von ihnen nutzen das Angebot des Marktes, wobei Sushi-Stände und Meeresfrüchte-Restaurants den Großteil der Optionen ausmachen und hier die frisch bezogenen Waren anbieten. Die Restaurants sind gerade entlang der Eingänge zu finden, teilweise befinden sie sich auch in den oberen Stockwerken der dortigen Gebäude.

    Es gibt auch einen separaten Restaurantbereich in der zweiten Etage und einen Imbissbereich im Untergeschoss. Diejenigen, denen es nichts ausmacht, früh zu Mittag zu essen, können hier einige gute Angebote finden. In der Nähe des Haupteingangs zum Markt gibt es beispielsweise ein Kaitenzushi, eine Sushi-Bar, welche Mittagssets für nur ¥500 (etwa 3,80 Euro) anbietet. In Tokyo zahlt man für die gleiche Menge normalerweise das Doppelte oder noch mehr, also sollte man definitiv die Augen nach Schnäppchen offen halten. Allgemein sind die Mittagsangebote hier besonders günstig.

    Omicho Kanazawa Ishikawa
    Flaschen mit Gewürzen (Foto: Mandy Bartok)

    Der Omicho Markt befindet sich im Zentrum von Kanazawa, eine kurze Busfahrt von der JR-Station Kanazawa oder der Burg Kanazawa entfernt. Die Geschäfte auf dem Markt öffnen in der Regel um 9 Uhr morgens und schließen entweder um 17 Uhr oder um 18 Uhr. Sonntags und mittwochs sind Ruhetage für viele der Geschäfte, die ebenso an nationalen Feiertagen geschlossen haben. Ganz geschlossen allerdings ist der Markt dann nicht, denn einige Geschäfte und Restaurants haben dennoch geöffnet.

    Omicho Kanazawa Ishikawa
    Frisches Obst und Gemüse (Foto: Mandy Bartok)

    Der Omicho Markt ist eine der Attraktionen in Kanazawa und sollte bei keinem Besuch fehlen. Selbst wenn man kein Fan von Fisch oder Meeresfrüchten ist, so lohnt sich ein Besuch und man findet dort auch Alternativen. Außerdem kann man hier  einen typischen japanischen Markt erleben – ähnlich dem berühmten Fischmarkt in Tokyo, dem Nishiki Markt in Kyoto oder dem Kuromon Markt in Osaka.

    Der Omicho Markt aber ist um einiges weniger touristisch und dazu auch noch wesentlich günstiger. Wer sich beispielsweise vor einem Tagestausflug nach Shirakawago stärken möchte, ist hier genau richtig und kann sogar noch etwas Proviant einkaufen.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige