HomeJapan erlebenEssen & TrinkenDie regionale Küche in Kyushu

    Die regionale Küche in Kyushu

    Die Region Kyushu im Süden von Japan bietet eine vielfältige Küche und hat von Fisch- und Meeresfrüchten bis zu Klassikern wie Ramen Nudeln vieles zu bieten.

    Kyushu ist Japans südlichste Region und bietet mit den acht dort liegenden Präfekturen Fukuoka, Kagoshima, Kumamoto, Miyazaki, Nagasaki, Oita, Okinawa und Saga eine große Auswahl an einmaligen und geschmacksintensiven kulinarischen Highlights. Von Gerichten, die in ganz Japan oder sogar weltweit beliebt sind bis hin zu ungewöhnlichen Geschmackserlebnissen wird hier alles geboten. Hier findest du eine Übersicht der kulinarischen Vielfalt in Kyushu.

    Spezialitäten in Fukuoka

    Hakata Ramen in Fukuoka, Kyushu.
    Hakata Ramen in Fukuoka, Kyushu. (Foto: City Foodsters / CC BY 2.0)

    Die Präfektur Fukuoka macht den Anfang und bietet ein großes Angebot an beliebten Speisen. Die Hakata Ramen Nudelsuppe ist beispielsweise in Kyushu und ganz Japan beliebt und tritt sogar weltweit ihren Siegeszug an. Die kräftige Schweinebrühe, die dieser Spezialität als Basis dient, wird meist mehrere Tage lang gekocht, wodurch sie ihren vollmundigen Geschmack erhält.

    Besonders gut schmeckt sie an den kleinen Yatai Ständen am Kanal in Fukuoka, aber mittlerweile hat die Ramen-Kette Ippudon sogar Filialen außerhalb von Japan. Mindestens genauso beliebt ist das aus der Region stammende mentaiko (Pollackrogen) und motsunabe, ein kräftiger Eintopf der besonders im Winter sehr populär ist.

    Spezialitäten in Kagoshima

    Tobiuo in Kagoshima.
    Tobiuo in Kagoshima. (Foto: takaokun / CC BY 2.0)

    Feudales Erbe und Meeresfrüchte prägen die lokale Küche der Präfektur KagoshimaSatsumaage (Fischkuchen) ist eines der beliebtesten Gerichte und gleichzeitig das kulinarische Aushängeschild der Gegend. Man findet die kleinen Leckerbissen mittlerweile auch außerhalb von Kyushu. Aber auch Produkte wie kibinago (Silberherring) oder tobuio (fliegende Fische, besonders beliebt auf der Insel Yakushima) sind Spezialitäten, die man hier findet.

    Spezialitäten in Kumamoto

    Basashi in Kumamoto, Kyushu.
    Basashi in Kumamoto, Kyushu. (Foto: Richard, enjoy my life! / CC BY-SA 2.0)

    Die vielen fruchtbaren Grünflächen in der Präfektur Kumamoto werden zum großen Teil als Weidefläche genutzt und sorgen dafür, dass aus der Gegend besonders hochwertige Milchprodukte kommen. Auch viele Pferde werden auf diesen Weiden gehalten und sorgen dafür, dass frisches und hochwertiges Pferdefleisch eine der Spezialitäten der Präfektur sind.

    Zwei weitere kulinarische Highlights waren ursprünglich als Notfallrationen in der Feudalzeit gedacht und sind heute ein Aushängeschild von Kumamoto: ayu no sugatazushi, eine Sushi Rolle mit dem Reis im Inneren des Fischs, und ikinari dango Dumplings, welche mit Süßkartoffel und roter Bohnenpaste gefüllt sind.

    In Kurokawa Onsen in Kumamoto befindet sich dagegen mit dem Tofu Kissho Café ein kulinarisches Highlight für Liebhaber*innen von fleischlosen Gerichten.

    Spezialitäten in Miyazaki

    Miyazaki Rind in Kyushu.
    Miyazaki Rind in Kyushu. (Foto: T.Tseng / CC BY 2.0)

    Die Küche der Präfektur Miyazaki in Kyushu ist vor allem durch das dort gezüchtete Miyazaki Rind geprägt, welches wie sein bekannter „großer Bruder“ das Kobe Rind besonders zart ist. Auch das als besonders saftig und zart geltende chicken nanban ist eine der Spezialitäten von Miyazaki. Zudem findet man hier den ise ebi Hummer, eine der besten Hummerarten in ganz Japan.

    Spezialitäten in Nagasaki

    Touba in Nagasaki.
    Touba in Nagasaki. (Foto: 663highland / CC BY-SA 3.0)

    Die Küche der Präfektur Nagasaki spiegelt die vielfältige Kultur und Geschichte der Gegend wider. Die verschiedenen Einflüsse aus China, Europa und Amerika vereinen sich in verschiedenen Nudelgerichten wie beispielsweise Champon Nudeln und Goto Udon Nudeln, welche sich von anderen traditionellen japanischen Nudelspeisen unterscheiden. Der Sasebo Burger ist ebenfalls ein Beispiel für ein von Nordamerika inspiriertes Gericht Nagasakis.

    Spezialitäten in Oita

    Karaage in Oita, Kyushu.
    Karaage in Oita, Kyushu. (Foto: Ocdp / CC0 1.0)

    Obwohl vermutlich das allseits beliebte karaage (frittiertes Huhn) das berühmteste Essen der Präfektur Oita ist, hat die Gegend noch weit mehr zu bieten. So kommen Fans von Fisch und Meeresfrüchten hier ganz auf ihre Kosten. Shiroshita karei ist eine weiße Flunder und in der Gegend sehr beliebt, ebenso wie frisch in Sesamöl marinierter Thunfisch, welcher hyugadon genannt wird.

    Spezialitäten in Okinawa

    Goya Chanpuru aus Okinawa.
    Goya Chanpuru aus Okinawa. (Foto: ymrl / CC BY 2.0)

    Die lokale Küche der Präfektur Okinawa unterscheidet sich stark von der des japanischen Festlandes und zeigt deutliche Einflüsse aus China und Südostasien. Das bekannteste Gericht aus Okinawa ist vermutlich das goya chanpuru, welches mit der bitteren Goya-Gurke zubereitet wird. Okinawa Udon Nudeln sind eine Art Mischung aus Ramen und Udon Nudeln. Allgemein ist die Küche Okinawas sehr geschmacksintensiv und vielseitig.

    Spezialitäten in Saga

    Yobuko Ika in Saga, Kyushu.
    Yobuko Ika in Saga, Kyushu. (Foto: gtknj / CC BY 2.0)

    Neben dem ureshino yudofu, einem im Wasser von heißen Quellen gekochten Tofu, ist die Präfektur Saga auch für hochwertiges Wagyu Rind bekannt. Auch Meeresfrüchte sind eine Spezialität, beispielsweise die durchsichtigen yobuko ika Tintenfische, welche man meist roh als Sashimi verspeist und vor allem in der Stadt Karatsu findet.

    Dort liegt mit dem Tea & Space Kikouan auch ein herrliches Café für traditionelle japanische Süßspeisen und hochwertigen Kaffee.

     

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige