Wasser nachfüllen für nachhaltiges Reisen

    Die MyMizu App

    Die MyMizu App ist die erste Wassernachfüll-App Japans und somit ideal für preisbewusste, gesundheitsorientierte Reisende, welche nachhaltig das Land entdecken möchten.

    Mit der App kannst du sehen, wo Trinkbrunnen in deiner Nähe sind, und du findest umweltfreundliche Geschäfte und andere Orte, an denen du deine Flasche kostenlos mit Trinkwasser auffüllen kannst. Somit kannst du ganz einfach deinen Plastikverbrauch reduzieren und du sparst sogar noch Geld!

    Kostenloses Wasser in ganz Japan

    Reisende können die MyMizu App von Hokkaido bis Okinawa nutzen. Egal ob man in der Metropole Tokyo, der alten Hauptstadt Kyoto oder auf dem Land unterwegs ist: In jeder Präfektur befinden sich viele registrierte Spots. Auch in dem bekannten Recycling-Dorf Kamikatsu in der Präfektur Tokushima wirst du fündig oder auch auf kleinen Inseln wie Amami Oshima oder Yakushima, welche die Inspiration für Prinzessin Mononoke war.

    Übrigens gibt es in Japan sowieso sehr viele Trinkbrunnen überall, damit man auch in der sengenden Sommerhitze nicht einfach zusammenklappt. Aus diesen kann man direkt trinken oder auch Wasser bequem abfüllen. Insbesondere kleine Kinder freuen sich im Sommer über einen kleinen Wasserstrahl, unter dem sie hindurchlaufen können.

    Die Nutzung der MyMizu App

    MyMizu ist seit 2019 auf dem Markt (iOS & Android). Man braucht sich bei dieser kostenlosen App nicht zu registrieren. Eine einfache Installation reicht aus. Somit kannst du dann kostenlose Wassernachfüllstellen in deiner Nähe finden oder auch selbst Stellen hinzufügen. Dies hilft dann auch zukünftigen Reisenden. Auch Fotos und Kommentare können hinzugefügt werden.

    Zudem kannst du deinen positiven nachhaltigen Beitrag anschauen. Diese Funktion ist jedoch standardgemäß ausgeschaltet, um deine Privatsphäre zu schützen. Wenn du das Tracking aktivierst, kannst du erfahren, wie viele Einweg-Plastikflaschen, wie viele Kilogramm an CO2-Emissionen du vermieden hast und wie viel Geld du durch das Wiederbefüllen deiner Flasche gespart hast! Die Daten umfassen dich selbst und die MyMizu Community.

    MyMizu
    Da kommt ganz schön was zusammen! (Foto: Sébastien Duval)

    Die englische Benutzeroberfläche dieser schnellen, einfachen App ist auch auf kleinen Smartphone-Bildschirmen übersichtlich. Spots werden beim Herauszoomen mit einem Zähler gruppiert, und Farben unterscheiden natürliche Quellen, öffentliche Spots (z.B. Trinkbrunnen in einem Park, Bahnhof oder Rathaus) und private Spots (z.B. Teeladen, Souvenirladen).

    Das Team

    Das MyMizu Team setzt auf umweltbewusstes Verhalten. Die App wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass niemand mehr Wasser in Flaschen kaufen muss. Insbesondere in Japan gibt es noch immer weit verbreitet Getränkeautomaten, die nur Getränke in kleinen Mengen verkaufen und daher viel Abfall produzieren. Wenigstens für Wasser kann man dies einfach vermeiden, indem man es unterwegs nachfüllt.

    Der Name MyMizu verbindet das englische „My“ mit dem japanischen Wort für Wasser „Mizu“, also „MyMizu“ = „Mein Wasser“. Die registrierte Non-Profit-Organisation Social Innovation Japan betreibt die MyMizu App, welche bereits zahlreiche nationale und internationale Anerkennung erhalten hat:

    • Gewinner des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) „Youth Co:Lab Japan Social Innovation Challenge“
    • Ausgewählt für das „Aoyama Startup Accelerator Programm“, das von der Stadtregierung von Tokyo unterstützt wird
    • Ausgewählt für das „Nippon Foundation Social Change Makers Accelerator Programm“

    Reisetipps: Gesundheit & Nachhaltigkeit

    Trinke unbedingt ausreichend Wasser! Dies ist sehr wichtig für deine eigene Gesundheit und gerade in der heißen Sommerzeit in Japan muss man gesondert aufpassen. Japanisches Wasser aus der Leitung schmeckt sehr gut und mit der MyMizu App bekommst du fast überall kostenlos frisches Wasser. Das ist gut für die Erde und deinen Geldbeutel, denn viele kleine einzelne Plastikflaschen können schnell teuer werden.

    Natürlich lohnt es sich auch immer, die App Freunden und Mitreisenden zu empfehlen. Die Reduzierung des Plastikverbrauchs und des damit verbundenen Mülls soll dazu beitragen, die Schönheit der japanischen Landschaften und Strände sowie die Gesundheit der lokalen Tiere und der Ökosysteme zu erhalten.

    Die in der App vorgeschlagenen Cafés und Restaurants legen meist sowieso gesonderten Wert auf Nachhaltigkeit und Gastfreundschaft. Das macht sie zu tollen Orten für eine Mahlzeit! Viele bieten lokale Zutaten oder vegane Optionen an. In Japan beginnt langsam das Angebot für vegetarische, organische und vegane Speisen zu wachsen.

    MyMizu
    Wasser ist ein wichtiges Gut (Foto: Manki Kim, Unsplash)

    Ein Beispiel für hervorragende vegetarische Küche ist das Tofu Kissho Café in Kurokawa Onsen. Dort gibt es leckeren Tofu für alle, die vegetarisches Essen lieben.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige