HomeJapan erlebenEssen & TrinkenCafé Giang in Yokohama

    Cremiger Eierkaffee in Chinatown

    Café Giang in Yokohama

    Im Café Giang in Yokohama Chinatown findet man vietnamesische Kaffeevariationen, allen voran den cremigen „Egg Coffee“ oder Eierkaffee.

    Was zunächst für Europäer*innen seltsam klingt, ist in Vietnam ein Kultgetränk: Eierkaffee wird traditionell aus geschlagenem Eigelb, Zucker, Kondensmilch und Kaffee zubereitet und besticht durch seine cremige Konsistenz. Wer diese besondere Spezialität in Japan genießen möchte, kann das in Yokohama tun. Die Großstadt in der Präfektur Kanagawa befindet sich nur etwa eine Stunde von Tokyo entfernt.

    Café Giang in Chinatown

    Das kleine Café befindet sich direkt am Eingang von Yokohama Chinatown, auch Chukagai genannt. Sie ist die größte Chinatown Japans und auch eine der größten weltweit. Besonders das chinesische Essen in den unzähligen Restaurants und die zahlreichen Souvenirs machen Yokohama Chinatown zu einem beliebten Touristenziel und so findet man hier auch dieses vietnamesische Café.

    Gemütliches Ambiente im Café.
    Gemütliches Ambiente im Café. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Der Name entspricht übrigens dem Original Café Giang in Hanoi, wo der berühmte Eierkaffee seinen Ursprung hat. Das Café bietet auf zwei Etagen insgesamt ca. 60 Sitzplätze und hat ein gemütliches Ambiente mit einer Verkleidung aus Holz und vielen Pflanzen. Vietnamesische Musik lässt Besucher*innen einen Moment vergessen, dass sie sich noch immer mitten in Japan befinden.

    Man bestellt am Eingang des Cafés und bezahlt auch direkt, im Anschluss sucht man sich einen Sitzplatz und wenig später erhält man die Bestellung zum Tisch gebracht. Es gibt fast ausschließlich Getränke, die meisten davon als Variante mit Eigelb, allerdings kann man auch kleine Sandwiches bestellen.

    „Egg Coffee“ – Eierkaffee

    Die Spezialität des Café Giang ist eindeutig der „Egg Coffee“, eine Kaffeezubereitung aus geschlagenen Eiern, Kondensmilch, Zucker und schwarzem Kaffee. Der Eierkaffee wird heute in ganz Vietnam serviert, hat aber seinen Ursprung in der Stadt Hanoi. Angeblich erfand ihn dort in den 1940er Jahren ein Mann namens Nguyen Giang. Inspiriert von italienischem Cappuccino wollte er eine ähnliche Kreation schaffen, da Milch aber zu dieser Zeit in Vietnam sehr teuer war, versuchte er sein Glück mit Eigelb und erschuf somit das heutige Kultgetränk. Sein Sohn gründete später das gleichnamige Café, das noch heute existiert und den „Original-Eierkaffee“ serviert.

    "Egg Coffee" oder Eierkaffee besticht mit cremiger Konsistenz.
    „Egg Coffee“ oder Eierkaffee besticht mit cremiger Konsistenz. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Serviert wird der Eierkaffee in der Regel in einer Tasse, die meistens noch in einem Wasserbad steht, um das Getränk warmzuhalten. Unten befindet sich der schwarze Kaffee, während obenauf die schaumige Eiermasse gegeben wird. Vor dem Genuss muss man also stark umrühren, um alles gut zu vermischen. Der Geschmack ist sehr süß durch den Zucker und die gesüßte Kondensmilch, aber das Eigelb sorgt für eine unglaublich cremige Konsistenz und damit für die Beliebtheit des Getränks.

    Das Café in Yokohama serviert den „Egg Coffee“ neben der Original-Zubereitung noch in vielen weiteren Varianten, unter anderem auch als Eiskaffee oder sogar mit Cola. Wer keinen Kaffee mag, kann stattdessen auch Kreationen mit Matcha Grüntee oder Kakao bestellen, beide sind auch als kalte Variante erhältlich und werden auf die gleiche Weise zubereitet.

    Die Kombination aus dem bitteren Kaffee oder dem ebenfalls bitteren Grüntee mit dem süßen Eigelb-Schaum machen diese Zubereitungen aus. Die Textur ist für Kaffee sehr ungewöhnlich, aber durchaus angenehm. Rohe Eier sind in Japan nichts Ungewöhnliches und man findet sie in vielen Gerichten verarbeitet. Daher ist die Frische der verwendeten Eier entscheidend und hierauf wird in der Regel sehr genau geachtet, sodass man sich als Besucher*in nicht vor Salmonellen oder dergleichen fürchten muss.

    Neben Eierkaffee findet man im Café Giang auch "Eier-Matcha".
    Neben Eierkaffee findet man im Café Giang auch „Eier-Matcha“. Foto: Nicole Kirchmeyr

    Weitere Informationen

    Die Preise für die Eierkaffee-Kreationen liegen alle bei etwa ¥500 (etwa 3,85 Euro) und sind damit nicht teuer. Im Gegenteil, für japanische Verhältnisse ist der Preis eher günstig für ein Café dieser Art.

    Das Café Giang hat täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, Montag hat es grundsätzlich geschlossen. Mehr Informationen zum Menü und Öffnungszeiten finden sich auf der offiziellen Website, allerdings nur auf Japanisch. Wer einmal eine ungewöhnliche Art von Kaffeezubereitung genießen möchte, der ist hier genau richtig.

    Für alle, die lieber traditionelle japanische Getränke genießen möchten, bietet sich das CHAYA Café in Tokyo an, das sich vor allem auf verschiedene Kreationen mit traditionellem japanischen Tee spezialisiert hat.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige