HomeJapan erlebenBus & BahnDer JR EAST PASS – Frühling in Tohoku

    Mit dem Bahnpass günstig den Norden Japans erkunden

    Der JR EAST PASS – Frühling in Tohoku

    Mit dem JR EAST PASS kann man die nördliche Tohoku Region bequem und günstig bereisen und besonders im Frühling Schnee und Kirschblüten entdecken.

    Japan ist bekannt für verschiedene Bahnpässe, mit denen es Touristen einfach gemacht wird, das Land umfangreich und vor allem kostengünstig zu erkunden. Der JR EAST PASS ist dabei eine Variante des klassischen JR PASS und bietet fast unbegrenztes Bahnreisen im nordästlichen Teil der Hauptinsel Honshu.

    JR EAST PASS

    Mit dem JR EAST PASS hat man Zugang zu den schönsten Orten in Tohoku und kann gleichzeitig viel sparen. Eine Reise von Tokyo nach Sendai kostet normalerweise bereits über ¥10.000 (ca. 75 Euro) pro Person – und das nur für eine Strecke. Mit dem JR EAST 5-Tage-Pass, der nur ¥20.000 (ca. 150 Euro) pro Person kostet, kann man dafür unendlich viele Strecken fahren und spart somit eine große Summe.

    Die folgenden Attraktionen eignen sich bei einer Reise im Frühling besonders, um den Bahnpass optimal zu nutzen und eine Vielzahl schöner Orte in Japan entdecken.

    Schnee

    Schnee, Wintersport und romantische verschneite Zugfahrten werden in Tohoku großgeschrieben. Hier sind einige der besten Schneestationen, die man mit dem JR EAST PASS besuchen kann.

    1. Yamagata – Zao Onsen Ski Resort

    Schneemonster in Zao Onsen
    Schneemonster in Zao Onsen (Foto: JR EAST Travel 台灣)

    Dieser riesige Ferienort in den Bergen ist berühmt für seine Schneesportarten und die nahe gelegenen heißen Quellen. Das Zao Onsen Ski Resort liegt in der Präfektur Yamagata und bietet perfekte Bedingungen zum Skifahren und Snowboarden. Zudem gibt es auch „Schneemonster“ auf dem Gipfel des Resorts zu sehen. Diese sogenannten „Juhyo“ haben ein ungewöhnliches und gespenstisches Aussehen, was ihnen ihren Spitznamen einbrachte. Das Skigebiet ist von Anfang Dezember bis Anfang Mai geöffnet, wobei die Schneemonster von Februar bis März am besten zu sehen sind.

    Anreise: Man nimmt von der Bushaltestelle Yamagata Station Eki-mae den Bus Z90 in Richtung Zao Onsen. Nach ca. 37 Minuten erreicht man dann den Zao Onsen Bus Terminal. Von hier aus sind es 18 Minuten zu Fuß oder 7 Minuten mit dem Taxi zum Zao Onsen Ski Resort.

    2. Iwate – Hachimantai Schneekorridor

    Durch den Schneekorridor
    Durch den Schneekorridor (Foto: Tohoku Kanko)

    Der Hachimantai Schneekorridor in Iwate zeigt deutlich, welche Mengen an Schnee die Präfektur jedes Jahr bedecken. Die 27 km lange Straße hat auf beiden Seiten Schneewände, die bis zu 8 Meter hoch sind. Die Straße wird Mitte April wiedereröffnet und ist dann ein beliebtes Ziel für Autofahrer, die in Richtung des Rastplatzes Hachimantai fahren. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf die umliegenden Berge und – wenn man zur richtigen Zeit kommt – sogar auf die Kirschblüte. So bietet der JR EAST PASS auch ein Panorama, bei dem man Schnee und Kirschblüten entdecken kann.

    Anreise: Am Bahnhof Morioka steigt man in den Zug nach Odate. Nach 45 Minuten erreicht man die Kitamori Station. Von hier muss man entweder ein Auto mieten oder ein Taxi nehmen. Die Fahrt zum Hachimantai Schneekorridor dauert etwa 30 Minuten.

    3. Akita – Akita Nairiku Linie

    Herbstfarben in Japan
    Herbstfarben in Japan (Foto: Tohoku Kanko)

    Wenn man Züge liebt, kommt man an Japan nicht vorbei, und der JR EAST PASS lohnt sich besonders. Wenn die Fahrt mit dem Shinkansen nach Tohoku noch nicht ausreicht, dann sollte man die Akita Nairiku Linie nehmen, die durch die Präfektur Akita führt und malerische Schneelandschaften wie auf einer Weihnachtsgrußkarte bietet. Hierzu sei jedoch erwähnt, dass der JR EAST PASS den Fahrpreis für die Akita Nairiku Line nicht abdeckt.

    Anreise: Man kann die Akita Nairiku Linie vom Bahnhof Kakunodate zum Bahnhof Takanosu in der Präfektur Akita nehmen.

    4. Aomori – Hakkoda Seilbahn

    Tolle Aussicht
    Tolle Aussicht (Foto: Tohoku Kanko)

    Die Hakkoda Seilbahn bietet die beste Möglichkeit, die Berglandschaft der Präfektur Aomori vom Gipfel des Berges Tamoyachi aus zu sehen. Im Winter befördert die Seilbahn Skifahrer, im Sommer können Wanderer den Gipfel erreichen und auf dem Weg hinunter nach Tamoyachi durch die alpine Vegetation wandern.

    Anreise: Vom JR-Bahnhof Shin-Aomori muss man den Shinkansen bis zum Bahnhof Aomori auf der Ou-Linie nehmen. Von dort aus geht es mit dem „Mizuumi-go“-Bus (JR Bus Tohoku) nach Sukayu Onsen, wo man an der Seilbahnstation aussteigt.

    Kirschblüten

    Sehr viele Japan-Reisende besuchen das Land zur Zeit der Kirschblüte. Diese pastellfarbenen Blüten, die an verschneite Zweige erinnern, haben eine besondere Bedeutung in der japanischen Kultur und sind so bezaubernd, dass man sie so schnell nicht vergisst. Auch in Tohoku kann man mit dem JR EAST PASS allerlei rosa Blüten entdecken.

    1. Fukushima – Nicchu Linie Gedenkpfad

    Kirschblüte erleben mit dem JR East Pass
    Kirschblüte erleben mit dem JR East Pass (Foto: Tohoku Kanko)

    In diesem Kirschblütentunnel befand sich einst die 1984 stillgelegte Nicchu Linie. Heute findet man hier wunderschöne Blüten, die zum Hanami einladen. Die beste Zeit für einen Besuch ist Mitte bis Ende April, aber die Blütezeit beginnt bereits Ende März. Diese traumhafte Szenerie sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

    Anreise: Mit der Ban-Etsu West Linie fährt man bis zum Bahnhof Aizu-Wakamatsu. Dann geht es weiter zur Kitakata Station. Die Kirschblüten der Nicchu Linie sind vom Bahnhof aus in 20 Minuten zu Fuß zu erreichen.

    2. Miyagi – Hitome Senbonzakura

    1200 Kirschblüten-Bäume
    1.200 Kirschblüten-Bäume (Foto: Tohoku Kanko)

    Über 1.200 Kirschblütenbäume säumen den Shiroishi Fluss in der Präfektur Miyagi. Der sogenannte „Hitome Senbonzakura“ (Tausend Kirschbäume auf einen Blick) ist nur 30 Minuten vom Bahnhof Sendai entfernt und bietet einen der besten Hanami-Plätze Japans. Die Kirschbäume vor dem schneebedeckten Berg Zao bieten einen beeindruckenden Anblick.

    Anreise: Man muss die Tohoku Linie bis zum Bahnhof Funaoka nehmen und dann 10 Minuten bis zum Hitome Senbonzakura gehen.

    3. Aomori – Hirosaki Burgpark

    Hirosaki Burg Park
    Hirosaki Burgpark (Foto: Tohoku Kanko)

    Der Hirosaki Burgpark mit einem der letzten zwölf verbliebenen Burgtürme Japans ist immer einen Besuch wert, ganz gleich, wann man kommt. Zur Zeit der Kirschblüte erwacht der Park mit Tausenden von Blütenblättern, die durch die Luft wirbeln, zum Leben. Der Blick von der zinnoberroten Geko-Brücke mit den Kirschbäumen am Wassergraben und dem Burgturm im Hintergrund ist so leicht nicht zu überbieten.

    Anreise: Man muss die Ou-Linie vom Bahnhof Aomori zum Bahnhof Hirosaki nehmen. Von dort aus kann man entweder 30 Minuten zum Burgpark laufen oder 15 Minuten mit dem Taxi fahren.

    4. Fukushima – Miharu Takizakura

    Trauerkirsche in Miharu
    Trauerkirsche in Miharu (Foto: Tohoku Kanko)

    Die einsame Trauerkirsche in Miharu, Fukushima, beweist, dass für einige Hanami-Fans Qualität wichtiger ist als Quantität. Dieser ganz besondere Baum ist mehr als 1.000 Jahre alt und blüht jedes Jahr von Mitte bis Ende April. Nachts ist er besonders schön beleuchtet.

    Anreise: Vom Bahnhof Koriyama nimmt man die Ban-Etsu East Linie bis zum Bahnhof Mogi. Von dort aus geht es mit dem Taxi weiter, das einen in 15 Minuten zum Miharu Takizakura bringt.

    Heiße Quellen

    Heiße Onsen Quellen sind ein wichtiger Bestandteil der japanischen Wellnesskultur und ein perfekter Abschluss nach einem anstrengenden Reisetag. Diese wunderbaren Onsen sollte man auf jeden Fall besuchen, wenn man mit dem JR EAST PASS unterwegs ist.

    1. Akita – Nyuto Onsenkyo

    Perfekt entspannen im Onsen
    Perfekt entspannen im Onsen (Foto: Tohoku Kanko)

    Nyuto Onsenkyo in der Präfektur Akita bietet gleich sieben heiße Quellen. Jeder Onsen hat heilende Eigenschaften. Die Abgeschiedenheit des Onsen Tsuru no Yu bietet vor allem Ruhe, während man ein Bad unter freiem Himmel in einem Buchenwald in Kyukamura genießen kann. Geist, Körper und Seele werden sich freuen.

    Anreise: Man fährt vom Bahnhof Morioka zum Bahnhof Tazawako und steigt dann in den Bus der Nyuto Linie, der nach Nyuto-Kaniba fährt. Sein Ziel erreicht man nach etwa 47 Minuten.

    2. Yamagata – Ginzan Onsen

    Das berühmte Ginzan Onsen
    Das berühmte Ginzan Onsen (Foto: Tohoku Kanko)

    Man unternimmt eine Zeitreise, wenn man Ginzan Onsen in der Präfektur Yamagata besucht. Während man einen Spaziergang durch das Dorf macht, kann man einen Kimono ausleihen und hautnah erleben, wie man sich früher schon entspannte. In Ginzan Onsen gibt es zudem auch Fußbäder, die man ganz in Ruhe entdecken kann. Wenn man den JR EAST PASS nutzt, sollte man dieses Kleinod nicht vergessen.

    Anreise: Vom Bahnhof Yamagata fährt man mit der Yamagata-Linie nach Norden zum Bahnhof Ooishida. Vom Bahnhof Ooishida aus nimmt man den Bus der Ginzan-Linie nach Ginzan Onsen, welches man in 36 Minuten erreicht.

    3. Iwate – Ichinoseki Onsenkyo

    Outdoor-Onsen in Iwate
    Outdoor-Onsen in Iwate (Foto: Tohoku Kanko)

    Das Gebiet der heißen Quellen von Ichinoseki in der Präfektur Iwate hält sechs prächtige heiße Quellen für jeden Onsen-Liebhaber bereit. Die heißen Quellen in diesem Gebiet kann man sowohl drinnen als auch draußen genießen. Wenn man sich schon dort aufhält, dank des JR EAST PASSes, kann man auch gleich die beiden herrlichen Schluchten Geibikei und Genbikei in der Nähe besuchen.

    Anreise: Mit dem Tohoku-Hokkaido-Shinkansen geht es vom Bahnhof Morioka zum Bahnhof Ichinoseki. Vom Bahnhof aus kann man ein Taxi nehmen, welches nach 15 Minuten die heißen Quellen von Ichinoseki erreicht.

    4. Miyagi – Akiu Onsen

    Entspannung pur
    Entspannung pur (Foto: Tohoku Kanko)

    Akiu Onsen gilt als eine der beliebtesten heißen Quellen in Tohoku. Es ist leicht, sich in die malerische Umgebung zu verlieben und die 1.500 Jahre alte Geschichte der Quellen zu entdecken. Der Akiu Wasserfall und die Rairaikyo Schlucht sind ebenso einen Besuch wert.

    Anreise: Vom Bahnhof Sendai nimmt man die Akiu Buslinie in Richtung Akiu Forest Sports Park. Nach 57 Minuten kann man dann bei Akiu Onsen Yumoto aussteigen.

    Der JR EAST PASS bietet somit eine große Auswahl an Möglichkeiten, teilweise auch eher unbekannte, aber nicht weniger schöne Orte in Japan zu besuchen.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige