HomeJapan erlebenBus & BahnDie neue Harajuku Station in Tokyo

    Der neue Bahnhof des bekannten Jugendviertels

    Die neue Harajuku Station in Tokyo

    Tokyos legendäre Harajuku Station ist nach langer Zeit ersetzt worden. Am Samstag den 21. März 2020, eröffnete die neue Station und beschrieb damit eine neue Ära für Reisende entlang der stark belebten JR Yamanote Linie in der Hauptstadt.

    Im Gegensatz zum alten Gebäude ist die neue Harajuku Station eine moderne, glänzende Konstruktion aus Glas, die in Vorbereitung auf die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokyo gebaut wurde. Die neue zweistöckige Station, welches neben ihrer Vorgängerin steht, wird eingerahmt vom berühmten Meiji-Schrein und der beschäftigten Omotesando-dori direkt vor sich.

    Der neue Bahnhof in Harajuku

    Die alte Harajuku Station wurde vor fast einem Jahrhundert erbaut und ihre einmalige nostalgisch anmutende Holzkonstruktion sorgte für eine Anhängerschaft von Bewunderern, die ihren einzigartigen Charme und ihr altmodische Atmosphäre schätzten. Rund 70.000 Passagiere nutzen die Station jeden Tag und zu Neujahr schwellen diese Zahlen auf fast drei Millionen Menschen an. Die Behörden kamen zu dem Schluss, dass die ursprüngliche Station die modernen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften nicht mehr erfüllen könne. Trotz der Gefühle um das Gebäude begannen 2016 die Arbeiten an der neuen Station.

    Der ehemalige Bahnhof soll abgerissen werden.
    Der ehemalige Bahnhof soll abgerissen werden. Foto: 江戸村のとくぞう / CC BY-SA 4.0

    Ein geräumigeres und moderneres Design ist das Ergebnis. Die Glaswände der Station lassen viel Licht herein und bieten damit auch Aussicht auf die umliegende Umgebung. Die neue Station verfügt auch über einen Convenience Store in der ersten Etage, sowie ein Café in der zweiten Etage. Von der Station aus kann man immer noch einen Blick auf die alte Variante nebenan werfen, allerdings soll diese in Zukunft abgebaut werden. Elemente ihres historischen Designs sollen dann in ein an dieser Stelle geplantes Geschäftsgebäude integriert werden.

    Zusammen mit dem Meiji Jingu-Schrein und Omotesando-dori wird die neue Harajuku Station weiterhin Zugang zum weitläufigen Yoyogi Park, sowie zu den von der Jugendkultur geprägten Einkaufsstraße Takeshita-dori und der Umgebung bieten.

    Wer sich allgemein für die Gegend um Omotensando interessiert, findet hier spannende architektonische Highlights, die sich bei einem Besuch in Tokyo auf jeden Fall lohnen.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige