Spaziere durch das Schneetal von Tateyama im Frühling

    Tateyama Schneewall

    Der Tateyama Schneewall ist mit den bis zu 20 Meter hohen Wänden aus Schnee eines der Highlights der Kurobe Alpine Route in der Präfektur Toyama.

    Die Tateyama Kurobe Alpenstraße liegt tief in den japanischen Alpen und verbindet die Präfekturen Toyama und Nagano. Der höchste Berg ist dabei mit 3015 Metern der Tateyama, der höchste auf der Route selbst liegende Punkt ist dagegen Murodo, eine Ebene, die sich 2450 Meter über dem Meeresspiegel befindet und eine besondere Attraktion ist. Denn dies ist einer der schneereichsten Orte weltweit.

    Der Schneewall in Tateyama

    Der Tateyama Schneewall, auch gerne als Tateyama Schneekorridor bezeichnet, ist jeden Frühling eines der Highlights in der Nähe von Murodo. Der 500 Meter lange Korridor entsteht durch das Freiräumen der dortigen Straße und die massiven Schneemassen sorgen dafür, dass die Wälle rechts und links bis zu 20 Meter hoch werden.

    Eine Seite der Straße ist dann sogar für Fußgänger geöffnet, sodass man dort direkt neben den hohen Mauern aus Schnee spazieren gehen kann. In der Regel ist der Schneekorridor jedes Jahr von Mitte April bis Mitte Juni geöffnet. Von Dezember bis Anfang April ist die gesamte Route nicht erreichbar, denn dann sind die Schneemassen so hoch, dass man nicht passieren kann.

    Selbst Ende Juni ist der Schneewall („Yuki no Otani“) häufig noch bis zu 10 Meter hoch. Wenn der Schnee gänzlich geschmolzen ist, verwandelt sich die Umgebung der Tateyama Murodo Ebene in ein Paradies für Wanderer.

    Tateyama Schneewall
    Der imposante Schneewall in Tateyama (Foto: Christina Nunotani)

    Der Schneewall selbst kostet keinen Eintritt, allerdings ist es nur möglich, ihn mit den dort vorhandenen öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, denn private Fahrzeuge sind auf der Alpenstraße nicht gestattet. Mehr Informationen zu den Attraktionen sowie Tickets für die dortigen Verkehrsmittel finden sich auf der offiziellen Website.

    Weitere Attraktionen

    Wenn man nicht nur die Schneemauern sehen möchte, kann man zudem auch den Berg Tateyama mit der Seilbahn erkunden. Für Wanderbegeisterte empfiehlt sich die Kurobe Alpinroute allgemein. Auf einer Höhe von 3.000 Metern über dem Meeresspiegel hat man einen spektakulären Blick auf die Gletscher und Bergseen, den mächtigen Kurobe Damm und wunderschöne Landschaften.

    Tateyama Schneewall
    Der Berg Tateyama bietet tolle Ausblicke (Foto: Sora Sagano, Unsplash)

    Wer allgemein eine Vorliebe für Schneegestöber hat und im japanischen Winter gerne ein kleines, verschneites Dorf besuchen möchte, der ist in Shirakawago genau richtig.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige