HomeJapan erlebenAktivitätenTateyama Kurobe Alpine Route

    Beliebte Alpenstraße durch landschaftlich schöne Orte

    Tateyama Kurobe Alpine Route

    Die Tateyama Kurobe Alpine Route führt durch die alpine Landschaft der Japanischen Alpen. Sie verbindet Dentetsu Toyama in der Präfektur Toyama und Shinano Omachi in der Präfektur Nagano und auf einem Höhenunterschied von 2.400 Metern kommen verschiedene Verkehrsmittel zum Einsatz.

    Die japanischen Alpen weisen eine Vielfalt an Flora und Fauna und eine abwechslungsreiche Berglandschaft auf. Die Route führt 90 Kilometer durch das landschaftlich beeindruckende Gebiet. Weiterhin bietet sie eine Vielzahl an Attraktionen und auch der Wechsel von verschiedenen Transportmitteln ist ein Erlebnis für sich.

    Landschaft und Geschichte

    Tateyama Korube Alpine Route
    Route der Tateyama Korube Alpine Route (Foto: Batholith / Public Domain)

    Die nördlichen Japanischen Alpen erstrecken sich über die Präfekturen Toyama und Nagano im Norden der Hauptinsel Honshu. Die höchsten Berge des Gebiets sind Tateyama (3.015 Meter) und Akazawadake (2.678 Meter). Tateyama gehört zusammen mit dem Berg Fuji und dem Berg Haku zu den drei „Heiligen Bergen Japans“. Er ist außerdem in der Liste der 100 schönsten Berge Japans zu finden. Die vulkanische Landschaft ist geprägt von schneebedeckten Gipfeln, Bergseen und weiteren Naturschauspielen. Besonderheiten sind unter anderem das Murodo Plateau, wo sich viele heiße Quellen befinden, die flache Ebene Midagahara und der Kurobe Damm.

    Früher nahm man an, die Landschaft des Berges Tateyama stellt den Kontrast zwischen Himmel und Hölle dar. In den sich hier befindlichen heißen Quellen und Orten wie dem „Höllental“ sahen Pilger ein Spiegelbild der Unterwelt. Der Gipfel des Tateyama sollte hingegen den Himmel widerspiegeln. Es heißt, wer den Berg besteigt, soll in den Himmel kommen. Aus diesem Grund wanderten viele Pilger und Gläubige zum Gipfel des Berges und als Wandern in der allgemeinen Bevölkerung Anklang fand wurde der Berg Tateyama immer beliebter.

    Ende des Zweiten Weltkrieges sah sich Japan einer Energieknappheit konfrontiert und in der Gegend wurde der Kurobe Damm erbaut. Bei dem beschwerlichen Bau starben 171 Menschen. Diese traurige Tatsache und der Spielfilm „Sun over Kurobe“, der die Umstände des Baus zeigte, machten den Damm und das Gebiet international bekannt. Die Tateyama Kurobe Alpine Route wurde schließlich 1971 eröffnet. Sie wurde so angelegt, dass die Natur durch die verschiedenen Fortbewegungsmittel nicht beschädigt wird und Besucher*innen die faszinierende Landschaft hautnah erleben können.

    Die Route

    Tateyama Korube Alpine Route
    Blick auf den Korube Stausee von der Kurobedaira Gondelstation (Foto: Jonathan Jahnke / JT)

    Die Tateyama Kurobe Alpine Route verbindet Dentetsu Toyama und Shinano Omachi. Man kann die Route von beiden Seiten antreten, empfohlen wird jedoch der Start in Dentetsu Toyama. Die Route besteht aus zehn Stopps, die durch sieben verschiedene Verkehrsmittel miteinander verbunden sind. Dazu gehören Zug, Funicular (Standseilbahn), Bus, Trolleybus, Seilbahn, Elektrobus und ein Teil wird auch zu Fuß bestritten. Die Route führt entlang malerischer Landschaft, über große Abhänge und manchmal auch durch Tunnel, die vor dem Schnee schützen. Auf der Route finden sich viele Highlights, unter anderem fährt man mit dem einzigen Trolleybus in Japan und stoppt auf der höchsten Station des Landes. Eine Übersicht der einzelnen Streckenabschnitte und Verkehrsmittel kann auf der offiziellen Webseite gefunden werden.

    Highlights der Tateyama Kurobe Alpine Route

    Shomyo Wasserfall

    Shomyo Wasserfall
    Shomyo Wasserfall in Toyama (Foto: yuichi hayakawa / CC BY-NC-ND 2.0)

    Der Shomyo Wasserfall ist mit einer Höhe von 350 Meter Japans größter permanenter Wasserfall. Er befindet sich in Tateyama, liegt jedoch nicht direkt auf der Route. Bei gutem Wetter hat man die Chance, ihn vom Bus aus auf dem Abschnitt zwischen Bijodaira und Midagahara sehen. Wer sich den Shomyo Wasserfall aus der Nähe anschauen möchte, kann von Tateyama aus mit dem Bus fahren. Nach einer 20 minütigen Busfahrt und einem ca. gleichlangen Spaziergang erreicht man den Wasserfall und eine Aussichtsplattform.

    Tateyama Schneewall

    Die Schneewall von Tateyama
    Die Schneewall von Tateyama (Foto: Christina Nunotani / JT)

    Die Hauptattraktion der Tateyama Kurobe Alpine Route ist die beeindruckende Landschaft des Tateyama Gebirges, welches Teil des Chubu Sangaku Nationalparks ist. Im Frühjahr bildet der angesammelte Schnee auf dem Abschnitt zwischen Midagahara und Murodo einen Schneekorridor. Die Schneewände können hier bis zu 20 Meter hoch werden. Dieser Abschnitt der Route wird mit dem Bus befahren, ist aber von Mitte April bis Ende Juni auch für Fußgänger geöffnet.

    Murodo

    Murodo
    Wanderwege in Murodo (Foto: Ippukucho / CC BY 3.0)

    Das Plateau um Murodo liegt 2.450 Meter über dem Meeresspiegel und ist der höchste Punkt der Route. Hier befinden sich der neben der höchsten Station Japans auch Geschäfte, Unterkünfte in Form von Hotels, Berghütten sowie einem Campingplatz und heiße Quellen. Murodo ist zudem Ausgangspunkt verschiedener Wanderrouten. Besucher*innen haben von hier einen wunderbaren Blick auf die Berge der Japanischen Alpen und das Höllental. Nach einem ungefähr 10 minütigen Spaziergang erreicht man auch den Mikurigaike Bergsee. Sein klares Wasser spiegelt die umliegenden Berge und macht den See somit zu einem beliebten Fotomotiv.

    Korube Damm

    Kurobe Damm
    Die Entwässerung des Kurobe Damm (Foto: Stefanus Husin / JT)

    Der Kurobe Damm ist 186 Meter hoch und 492 Meter lang. Er wurde über einen Zeitraum von sieben Jahren gebaut, im Jahr 1963 fertiggestellt und ist der höchste Damm Japans. Der Staudamm unterstützt ein Wasserkraftwerk bei der Stromversorgung der Region Kansai. Er fängt das Schmelzwasser der umliegenden Berge auf und verläuft in einem Bogen über den Korube See.

    Ein Spaziergang über den Staudamm dauert ca. 15 Minuten und dieser verbindet die Funicular Station Kurobe mit der Trolleybus Station Kurobe Damm der Route. Ende Juni bis Mitte Oktober wird täglich Wasser durch die Tore abgelassen. Bei der Entwässerung des Damms werden mehr als zehn Tonnen Wasser pro Sekunde freigesetzt, was Besucher*innen einen tollen Anblick bietet. Zudem befindet sich eine Aussichtsplattform, die über eine steile Treppe in der Betonwand erreicht werden kann, am Ende des Staudamms.

    Saisonale Besonderheiten

    Tateyama Korube Alpine Route
    Die Tateyama Korube Alpine Route ist zu jeder Jahreszeit ein tolles Ausflugsziel (Foto: Sora Sagano / Unsplash)

    Die Tateyama Kurobe Alpine Route ist von Mitte April bis Ende November geöffnet. Von Anfang Dezember bis Mitte April ist es aufgrund der Wetterverhältnisse zu gefährlich, die Route zu befahren, weshalb sie in diesem Zeitraum geschlossen bleibt.

    Im Frühjahr (April bis Juni) ist das Wetter eher kühl, aber meistens klar. Zu dieser Jahreszeit zieht vor allem der Tateyama Schneewall viele Besucher*innen an. Die Route ist durch die Massen des Schnees geschnitzt und man kann die hohen weißen Schneewände im Kontrast zum meist blauen Himmel bestaunen. Außerdem ist die Gegend um Murodo und den Mikurigaike Bergsee von einer Schneedecke überzogen. Zu dieser Zeit hat man auch die Möglichkeit Raicho, weiße Schneehühner, welche nur in diesem Gebiet Japans vorkommen, zu sehen. Die Temperaturen liegen im April zwischen -3°C und 6°C Grad, weshalb für einen Besuch warme Kleidung sowie Schneeschuhe empfohlen werden.

    Im Sommer (Juni bis August) blühen alle möglichen Arten von Pflanzen und Bäumen. Die Landschaft ist vorwiegend grün, der meiste Schnee geschmolzen und diese Jahreszeit eignet sich perfekt zum Spazierengehen, Wandern oder Klettern. Das geschmolzene Schneewasser sammelt sich im Kurobe See und zu dieser Jahreszeit startet auch die spektakuläre tägliche Entwässerung. Die Temperaturen liegen zwischen 12°C und 18°C Grad. Da das Gebiet um Muroto am höchsten liegt, sind die Temperaturen teilweise bis zu 15 Grad niedriger als an anderen Stationen, weshalb hier im Sommer auch noch Schnee gefunden werden kann. Es wird daher empfohlen, atmungsaktive Kleidung, eine warme Jacke sowie Schutz gegen die Sonne mitzunehmen.

    Im Herbst (September bis Oktober) ändern die Blätter der Bäume ihre Farben. Dieses Naturschauspiel findet in ganz Japan statt, allerdings nirgendwo über so viele Höhenmeter. Die Verfärbung fängt in den Gipfeln an und zieht sich die Berghänge hinab, weshalb man auf der Route saftig grüne und gold-rote Blattverfärbungen bewundern kann. Zu dieser Jahreszeit ist auch der Shomyo Wasserfall ein beliebtes Ausflugsziel. Die Temperaturen liegen zwischen 3°C und 10°C Grad, weshalb wieder warme, atmungsaktive Kleidung empfohlen wird.

    Im Winter (November) beginnt in Murodo der erste Schneefall. Es kann passieren, dass vor der „Wintersperre“ schon so viel Schnee gefallen ist, dass die Route zwischen Midagahara und Murodo nicht mehr befahren werden kann. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte im November die Route von Shinano Omachi aus startet. Die Temperaturen fallen auf -2°C bis 5°C Grad und man sollte warme Kleidung einpacken.

    Tickets und Preise

    Murodo Raichozawa Campingplatz
    Der Raichozawa Campingplatz in Murodo (Foto: Martyn Bisset / JT)

    Die Tateyama Kurobe Alpine Route verfügt über verschiedene Routenoptionen und Tickets, aus denen man wählen kann. Zum einen gibt es die volle Traverse, die von Dentetsu Toyama sowie von Shinano Omachi aus angetreten werden kann. Sie dauert acht bis neun Stunden und kostet für einen Erwachsenen ¥11.920 (ca. 96,50 Euro).

    Eine weitere Option ist ein Round-Trip von der Station Tateyama bis zum Kurobe Damm. Diese dauert ebenfalls ca. neun Stunden und kostet ¥13.180 (ca. 106,75 Euro). Ein ähnlicher Round-Trip kann auch von der Station Ogizawa aus gemacht werden. Dieser geht bis Murodo, dauert zwischen fünf und sieben Stunden und liegt preislich bei ¥11.530 (ca. 93,40 Euro).

    Für Besucher*innen, die nicht nur die Tateyama Kurobe Alpine Route erleben wollen, sondern auch die umliegenden Städte und Regionen besichtigen wollen, werden spezielle Kombi-Tickets und Passe angeboten. Weitere Informationen zu den einzelnen Routenoptionen, Tickets und Preisen können auf der offiziellen Webseite auf Englisch nachgelesen werden.

    Es gibt Tagestickets, die vor Ort gekauft werden können. Sie werden an den Stationen Dentetsu Toyama, Tateyama, Ogizawa, Shinano Omachi und in Nagano am Express Bus Terminal verkauft. Die Zahlung erfolgt in Bar, einige Stationen akzeptieren auch Kreditkarten. Webtickets sowie Vorverkaufstickets sind limitiert für die Route ausgehend von Tateyama. Um ein Ticket zu kaufen, muss man sich online kostenlos registrieren und im Voraus bezahlen. Man erhält die Tickets WEB-Ticketschalter der Station Tateyama. Wer mehr über den Kauf der Tickets erfahren möchte, kann auf der englischen Webseite weitere Informationen finden.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige