HomeJapan erlebenAktivitätenMother Farm in Chiba

    Themenpark und Bauernhof

    Mother Farm in Chiba

    Die Mother Farm, auch bekannt als Mother Bokujo (マ ザ ー 牧場), ist ein Bauernhof und Themenpark in der Präfektur Chiba, wo man das Landleben kennenlernen kann.

    Wer in Japan auf der Suche nach Attraktionen abseits der Großstädte ist und gerne einmal die U-Bahnen gegen einen Traktor eintauschen möchte, der findet dazu die perfekte Gelegenheit in der Präfektur Chiba, genauer gesagt, auf der Boso Halbinsel.

    Dort befindet sich die sogenannte Mother Farm, ein Themenpark und Bauernhof, bei dem ausländische Touristen und Japaner*innen aus den Städten das japanische Landleben hautnah entdecken können – inklusive Attraktionen, Souvenirs und jede Menge Essen:

    Attraktionen auf der Mother Farm in Chiba

    Farmtiere

    Wer schon immer einmal eine Kuh melken, Ferkeln beim Wettrennen zusehen oder einfach nur Kaninchen und Meerschweinen streicheln wollte, ist auf der Mother Farm genau richtig. Natürlich richtet sich dieses Freizeitangebot vor allem an Menschen aus den Städten, die das Landleben nur von Fotos oder Filmen kennen und hier einmal ganz nahe an die Tiere herankommen können. Aber auch für alle, die Kühe oder Kaninchen nicht nur aus dem Fernsehen kennen, bietet der Themenpark noch spannende Attraktionen.

    Begegnungen mit Tieren sind gerade für die Kinder spannend.
    Begegnungen mit Tieren sind gerade für die Kinder spannend. Foto: Mother Farm

    So kann man bei einer Show beobachten, wie Hunde dort Schafe hüten oder zusammentreiben und auch beim Schafe-Scheren kann man dabei sein. Eine Hunde-Show gibt es ebenfalls, in der die trainierten Vierbeiner Tricks vorzeigen.

    Außerdem gibt es auf dem Farmgelände ein Pferdegestüt mit kleinen Ponys und Reitpferden. Gegen eine Gebühr kann man eine Runde mit einem Pferd drehen oder auf Wunsch auch einen längeren Ausritt machen, je nach Reiterfahrung.

    Vergnügungspark

    Der dortige Vergnügungspark bietet Spaß und Abwechslung abseits der Bauernhof-Attraktionen – ganz typisch kann man hier Riesenrad fahren, aber auch beim Bungee-Jumping Mut beweisen oder mit Go-Karts fahren. Wer sich also weniger für das Landleben interessiert, findet hier mit Karussells und weiteren – vor allem kindgerechten – Attraktionen viele Alternativen.

    Traktorfahren

    Alle 15 Minuten ist es möglich, eine Tour mit dem Traktor über die ganze Farm zu machen. Da der Themenpark riesengroß ist, eignet sich diese Möglichkeit sehr gut, um das gesamte Gelände einmal zu erkunden. Zudem sieht man dabei viele der dort lebenden Tiere, sozusagen eine Art Safari über den Bauernhof.

    Auch Pferde findet man auf der Mother Farm in Chiba.
    Auch Pferde findet man auf der Mother Farm in Chiba. Foto: Mother Farm

    Saisonale Obsternte

    Auf der Mother Farm gibt es zu jeder Jahreszeit etwas zu ernten. In den Wintermonaten bis Ende Mai gibt es in Chiba Erdbeeren und Kirschtomaten, von Juli bis August Blaubeeren und Süßkartoffeln, und im Herbst schließlich Kiwis. Obsternten sind in Japan allgemein sehr beliebt, gerade weil frisches Obst dort in der Regel sehr teuer ist.

    Hier kann man gegen eine Gebühr auf den Feldern selbst ernten und die frischen Produkte dann mit nach Hause nehmen, ähnlich wie wir es von Erdbeerplantagen kennen.

    Regionale Produkte

    Ein Themenpark in Japan funktioniert natürlich nicht ohne Essen und Souvenirs. Dementsprechend kann man auf der Mother Farm in Chiba unzählige regionale Produkte probieren und kaufen. So werden hier Butter und Käse aus der Milch der dort lebenden Kühe hergestellt, aber auch Marmeladen aus dem hier angebauten Obst, sowie Wurst und Schinken findet man hier.

    Für alle, die die Produkte vor Ort kosten möchten, finden sich auf dem Gelände viele Cafés und Restaurants, aber natürlich werden sie auch allesamt dort verkauft, sodass man sich mit regionalen Waren eindecken und diese mit nach Hause nehmen kann.

    Wunderschöne Natur

    Bei schönem Wetter lohnt sich ganz besonders ein Spaziergang entlang der vielen Blumenfelder oder im Frühling unter den Kirschblüten. Im Herbst macht es besonders Kindern viel Spaß, durch buntes Herbstlaub zu laufen oder einfach die Pracht der roten japanischen Ahornbäume zu genießen. Die Mother Farm in Chiba ist daher ganzjährig ein sehr beliebtes Reiseziel und eine Möglichkeit, an der frischen Luft zu sein und die Natur zu genießen.

    Die ländliche Seite von Chiba.
    Die ländliche Seite von Chiba. Foto: Mother Farm

    Preise & Öffnungszeiten 

    Erwachsene und Schüler ab der Mittelstufe: ¥1.500 (etwa 11,50 Euro)

    Grundschüler und Kinder ab 4 Jahren: ¥800 Yen (etwa 6,20 Euro)

    Dies sind die generellen Eintrittspreise, einzelne Attraktionen sind teilweise kostenpflichtig und werden vor Ort im Park gezahlt.

    Öffnungszeiten: Wochenende und Feiertage von 9:00 – 17:00 Uhr, Wochentags von 9:30 – 16:30 Uhr und in den Wintermonaten 9:30/10:00 – 16:00 Uhr

    Mehr Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten und Attraktionen finden sich auf der offiziellen Website.

    ANFAHRT

    Die Mother Farm in Chiba ist von Tokyo aus sehr gut zu erreichen. Die JR Sobu Line fährt beispielsweise in knappen eineinhalb Stunden vom Bahnhof Tokyo bis Kimitsu. Von dort fährt ein Shuttle Bus direkt zur Mother Farm, was in etwa eine weitere halbe Stunde in Anspruch nimmt. Somit eignet sich ein Besuch auch gut für einen Tagesausflug von Tokyo aus.

    Wer etwas mehr Zeit hat, die Gegend zu erkunden, sollte diese nutzen, um weitere Attraktionen in Chiba zu erkunden.

     

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige