HomeJapan erlebenAktivitäten5 Geisterhäuser in Tokyo

    Gruseliger Freizeitspaß in der Hauptstadt

    5 Geisterhäuser in Tokyo

    Fans von Horror- und Geisterhäusern kommen in Japans Hauptstadt an diesen 5 gruseligen Orten ganz auf ihre Kosten – Gänsehaut inklusive.

    Japan ist bei eingefleischten Horror-Fans schon lange bekannt und bietet allen, die sich gerne gruseln, eine umfangreiche Palette an Filmen, Büchern, Spielen und Comics. Auch düstere urbane Legenden findet man überall, dazu kommen eine unglaubliche Menge an angeblich spukenden Orten überall im Land. Ein großer Teil der japanischen Bevölkerung glaubt an Geistern, sodass es nicht verwundert, dass man überall im Land auch Geisterhäuser als beliebte Attraktionen findet – angeblich echte und eben auch solche, die in Freizeitparks oder als Escape-Rooms für Gänsehaut sorgen.

    Geisterhäuser in Tokyo

    Gruselfans kommen in der Hauptstadt ganz auf ihre Kosten, denn wie nicht anders zu erwarten, kann man in Tokyo eine ganze Reihe an verschiedenen Geisterhäusern besuchen. Wem der fiktive Grusel nicht reicht, findet daneben auch noch verschiedene Orte in Tokyo, an denen es angeblich spukt. Für alle, die sich aber lieber auf halbwegs sicherem Terrain ein paar gruselige und erlebnisreiche Stunden genehmigen wollen, finden im Folgenden ein paar Geisterhäuser in der Hauptstadt:

    Drive-in Geisterhaus

    Alle, die sich gerne gruseln wollen, ohne dabei die Sicherheit ihres Autos zu verlassen, finden mit dem Kowagaresetai die perfekte Möglichkeit. Hier wird man bei der Durchfahrt von ein paar exzellenten Zombies verfolgt, die es nur darauf anlegen, ihre Besucher*innen zu Tode zu erschrecken. Mit hochwertigen Kostümen, jede Menge gruseligen Geräuschen, Blut und vielem mehr, wird hier ein unvergessliches Erlebnis garantiert – und das ohne direkten Kontakt mit den Monstern.

    Die Zombie-Safari bietet Events in Tokyo und Osaka und am Ende des Gruselspaßes sogar einen Extra-Putzservice, sodass man den Event-Space nicht mit blutigen Fingerabdrücken auf der Motorhaube verlassen muss.

    Horror-Spaß im Joypolis

    Das Joypolis in Odaiba, der künstlichen Insel in der Bucht von Tokyo, ist ein kleiner Themenpark mit allerlei Spielen und Attraktionen für Jung und Alt, teilweise auch mit Bezug zu bekannten Anime. Die gesamte Anlage ist überdacht und befindet sich in der Aqua City, einem Einkaufscenter direkt neben dem Strand. Neben vielen weiteren Attraktionen befindet sich hier auch eines der gruseligsten Geisterhäuser in Tokyo.

    Mit der sogenannten Murder Lodge findet man hier beispielsweise eine geführte Grusel-Attraktion, bei der man in Gruppen Schutz vor einem Sturm sucht – natürlich in einem abseits gelegenen Anwesen. Vom Butler des Besitzers wird man an einen Tisch begleitet, nur um darauf zu warten, dass der blutrünstige Besitzer zurückkehrt!

    Eine weitere Attraktion, die hier nicht fehlen darf, ist natürlich Sadako. Fans von Horrorfilmen kennen den langhaarigen Rachegeist aus unzähligen Filmen, Büchern und Manga und wissen, dass es kaum ein Entkommen von dem Mädchen aus dem Brunnen gibt. Wer danach noch immer nicht genug hat, findet in der Attraktion House of the Dead eine weitere Möglichkeit, das eigene Adrenalin im Joypolis in die Höhe zu treiben.

    Goule und Mörder in Okaben

    Im Onryo Zashiki erkundet man die Räume barfuß und als Mörder. Vorsicht vor dem Rachegeist!
    Im Onryo Zashiki erkundet man die Räume barfuß und als Mörder. Vorsicht vor dem Rachegeist! Foto: Vivid Creations

    Mit ganzen drei Niederlassungen in Tokyo bietet das Obaken interaktive Geisterhäuser, die auch hartgesottenen Gruselfans Gänsehaut verursachen werden. Besucher*innen müssen in einem verfluchten Haus Untersuchungen anstellen und dabei versuchen, am Leben zu bleiben und rechtzeitig den Mörder zu finden.

    Das einstündige Erlebnis führt Besucher*innen durch verwirrende Räume, in denen sie Rätsel lösen müssen und dabei vor allem versuchen, dem Mörder nicht in die Arme zu laufen. Wer also von Schockeffekten und jede Menge Grusel nicht genug haben kann, ist hier genau richtig.

    Verderben in der Tokyo Dome City

    Fans von japanischen Geisterhäusern kommen im Onryo Zashiki voll auf ihre Kosten. Das Horrorhaus ist eine neue Attraktion in der Tokyo Dome City und erzählt die Geschichte des weiblichen Geistes Yoko, der hier Rache an seinem Ehemann und Mörder nehmen möchte. Das Spannende daran: man erlebt die Geschichte nun aus der Sicht des Ehemannes und verbringt eine Stunde voller Schrecken mit dem Versuch, ihrer Rache zu entkommen.

    Auch alle, die dem Japanischen nicht mächtig sind, kommen hier auf ihre Kosten, denn dieses Geisterhaus ist auch in englischer Sprache verfügbar und versetzt auch hartgesottene Gruselfans regelmäßig in Angst und Schrecken.

    Echte Geister im Hanayashiki?

    Mit dem Hanayashiki findet man in Tokyo den ältesten Themenpark in ganz Japan. Auch hier gibt es ein Geisterhaus, das angeblich immer wieder Besucher*innen mit gruseligen Dingen schockiert haben soll, die angeblich nicht im Skript stehen. Angeblich würden Gäste und sogar Angestellte hier auch immer wieder von echten Geistern heimgesucht.

    Japaner*innen lieben Geistergeschichten und urbane Legenden, sodass solche Geschichten nicht selten sind. Wer sich also selbst davon überzeugen möchte, sollte dem Geisterhaus im Hanayashiki einen Besuch abstatten und dabei auf Geisterjagd gehen.

    Angeblich sind die Geister hier echt!
    Angeblich sind die Geister hier echt! Foto: Sorapop Udomsri / Shutterstock

    Ultimativer Horror außerhalb von Tokyo

    Alle, die nach einem der angeblich gruseligsten Geisterhäuser in ganz suchen, werden nur knapp außerhalb von Tokyo ebenfalls fündig. Im Themenpark Fuji- Q Highland befindet sich mit dem Labyrinth of Fear eine wirklich schaurige Attraktion, in der sich Besucher*innen durch ein altes Labor wagen müssen, in denen ein paar mehr als fragwürdige Experimente ganz offensichtlich schrecklich falsch gelaufen sind.

    Die Darsteller*innen hier geben sich alle Mühe, die wagemutigen Besucher*innen hier eine Stunde lang von einem Horror zum nächsten zu hetzen. Angeblich brechen immer wieder Gäste vor lauter Grusel mittendrin ab oder verlassen das Geisterhaus weinen und schreiend. Wer also den ultimativen Kick oder auch einfach eine Mutprobe mit Freund*innen sucht, ist hier definitiv richtig.

     

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige