HomeJapan erlebenKultur10 Sehenswürdigkeiten in Sendai

    Das Allerbeste in Tohokus größter Stadt

    10 Sehenswürdigkeiten in Sendai

    Die Stadt Sendai in der Präfektur Miyagi gehört zur Tohoku Region und bietet viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

    Mit dem Hochgeschwindigkeitszug, der Autobahn, den Nachtbussen und dem Flughafen der Stadt hat sich dieser Verkehrsknotenpunkt schnell zu einem modernen Finanz- und Kulturzentrum der gesamten Region entwickelt. Natur, Küche, Samurai-Geschichte – diese Stadt hat von allem etwas zu bieten, doch ohne die Touristenmassen Tokyos oder Kyotos.

    1. Loople Sendai

    Der Loople Sendai ist ein Sightseeing-Bus, der von der JR Sendai Station abfährt. Mit einer Ganztageskarte kannst du an Bushaltestellen in der Nähe der wichtigsten Touristenattraktionen im Stadtzentrum ein- und aussteigen. Der Bus kehrt schließlich zum Bahnhof zurück, nachdem er eine 75-minütige Schleife zurückgelegt hat. Dies ist auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Straßen der Stadt, den Hirose Fluss und das tägliche Leben der Einwohner*innen hautnah zu erleben.

    2. Heimat von Date Masamune

    Der Zuihoden ist das Mausoleum von Date Masamune und ein Highlight in Miyagi.
    Der Zuihoden ist das Mausoleum von Date Masamune und ein Highlight in Miyagi. (Foto: Stefanus Husin)

    Der feudale Samurai-Fürst Date Masamune, von seinen Feinden besser bekannt und gefürchtet als der „Einäugige Drache“, gründete Sendai vor über 400 Jahren. Viele Touristenattraktionen beziehen sich auf ihn oder seine Clan-Vorgänger. Er ist eine der bekanntesten Figuren der japanischen Geschichte und man findet sein Andenken überall in der Stadt: das Sendai-Stadtmuseum, Zuihoden, das kunstvolle Grab von Masamune, und die Sendai-Burgstätte sollten dabei unbedingt auf der To-do-Liste stehen.

    3. Spezialität von Sendai: Gyutan

    Sendai
    Gyutan Don mit gegrillter Rinderzunge ist eine Spezialität (Foto: Afif Kusuma, Unsplash)

    Das berühmteste Gericht der Gegend ist Gyutan, gegrillte Rinderzunge und man findet hier mehr als 100 Restaurants, die die Spezialität verkaufen. Wer kein Fan von Fleisch ist, kann in Sendai stattdessen kalte chinesischen Nudeln, Miso, Sake, traditionelle Süßigkeiten, Austern, Sushi und Zunda Mochi (zerstoßene Sojabohnen-Reiskuchen) genießen. Hierfür lohnt sich auch der Asaichi Straßenmarkt, der eine Vielzahl lokaler Köstlichkeiten und Streetfood anbietet.

    4. Shopping in Ichibancho

    Ichibancho ist ein Bereich, der sich beginnend neben dem Bahnhof Sendai über mehrere Blöcke bis zur Jozenji-dori Straße erstreckt. Die überdachte Fußgängerzone ist voll mit großen und kleinen Geschäften. Hier findest du alles von Mode, Kosmetik, Souvenirs bis hin zu Lebensmitteln und vielem mehr. An Neujahr gibt es hier übrigens Sonderverkäufe, bei denen die meisten Geschäfte stark reduzierte Preise anbieten.

    5. Daikannon Statue

    Sendai Daikannon Statue in Miyagi.
    Sendai Daikannon Statue in Miyagi. (Foto: David Pecheux / Shutterstock.com)

    Die Daikannon ist eine riesige Statue, die bei Sendai neben einem Golfplatz steht. Diese Göttin der Barmherzigkeit gehört zu den zehn höchsten Statuen der Welt, wird aber im Allgemeinen von Touristen übersprungen, da sie nicht so einfach zu erreichen ist wie andere Sehenswürdigkeiten im Zentrum. Daher ist sie ein echter Geheimtipp und einen Besuch wert, wenn man abseits der Touristenmassen ein wenig Kultur genießen möchte.

    6. Nachtleben in Kokubuncho

    Kokubuncho ist das Unterhaltungsviertel von Sendai mit fast 3000 Restaurants und Bars und bietet damit eine gute Gelegenheit, den Abend zu verbringen. Wichtig ist zu wissen, dass viele der Restaurants und Bars eine Tischgebühr erheben. Meist erhält man dafür einen kleinen Snack. Um sicherzugehen, sollte man vorher nachfragen, damit später keine unangenehmen Überraschungen auf der Rechnung auftauchen.

    7. Tempel und Schreine

    Rinnoji Tempel in Sendai, Miyagi.
    Rinnoji Tempel in Sendai, Miyagi. (Foto: Justin Velgus)

    Über die Stadt verstreut gibtes untzählige Tempel und Schreine. Man kann hier auch eine 33 Kannon-Pilgerreise und eine 7-Glücksgötter-Pilgerreise unternehmen. Der berühmteste Schrein in der Stadt ist Osaki Hachimangu. Der berühmteste Tempel ist der Rinno-ji Tempel.

    8. Tagesausflug nach Yamadera

    Sendai
    Yamadera ist ein beliebter Ausflugsort (Foto: Denise Metz, Unsplash)

    Sendai eignet sich auch sehr gut für Tagesausflüge zu umliegenden Orten. Der Bergtempel Yamadera der Präfektur Yamagata, die Bucht Matsushima (einer der drei schönsten Orte Japans) und die Onsen-Orte Sakunami und Akiu sind die beliebtesten Orte, die man leicht von der Stadt aus besuchen kann.

    9. Tsunami Opfern gedenken

    Das große ostjapanische Erdbeben löste einen Tsunami aus, der Tausende Menschen tötete und Küstengemeinden in Fukushima, Miyagi und Iwate zerstörte. Ein Besuch in den Gebieten außerhalb des Stadtzentrums gibt einen Eindruck davon, wie schwer diese Katastrophe die Menschen dort getroffen hat und bietet außerdem eine Möglichkeit, den vielen Opfern zu gedenken.

    10. Jozenji-dori

    Sendai in Miyagi gilt als die Stadt der Bäume.
    Sendai in Miyagi gilt als die Stadt der Bäume. Foto: Geoff Day

    Die Jozenji-dori Straße ist eine von Bäumen gesäumte Straße, die Sendais Spitznamen perfekt symbolisiert: die Stadt der Bäume. Sendai ist reich an Natur und ein Spaziergang unter dem Schatten großer Zelkoven im Sommer ist sehr angenehm. Die jährlichen Illuminationen im Winter tauchen alles in eine romantische Atmosphäre. Es gibt viele kleine Geschäfte und Cafés sowie einen Park an beiden Enden der 500 Meter langen Straße. Dort finden auch große Feierlichkeiten statt, wie der internationale Halbmarathon, das Straßenjazz-Festival und das Aoba-Festival.

    In der Präfektur Miyagi gibt es auch außerhalb der Stadt Sendai noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, die man entdecken kann.

    Anzeige

    Beliebte Artikel

    Anzeige